Panorama Panorama NRW

Gladbecker Geiseldrama: Entführer könnte 2017 freikommen

Düsseldorf | Fast drei Jahrzehnte nach dem Geiseldrama von Gladbeck kommt einer der beiden ehemaligen Täter womöglich in diesem Jahr frei. Der Sprecher des NRW-Justizministeriums, Detlef Feige, sagte der "Heilbronner Stimme" (Freitagausgabe): "Die Chancen stehen gut, dass Dieter D. bis Jahresende wieder auf freien Fuß kommt." Die endgültige Entscheidung liege aber bei der zuständigen Strafvollstreckungskammer in Arnsberg.

Die Vorbereitungen für die Entlassung D.s aus der Haft sind umfangreich. So steht eine abschließende Begutachtung noch aus. Außerdem ist zu prüfen, wo D. nach seiner Haftentlassung untergebracht werden kann.

Der ehemalige Geiselgangster von Gladbeck wird in Freiheit möglicherweise auch eine neue Identität bekommen. 2013 hatte das Landgericht in Arnsberg die JVA Werl aufgefordert, D. auf eine Entlassung vorzubereiten und Lockerungen für ihn angemahnt. Dazu gehörten auch Freigänge.

D. hat im Gefängnis in Werl seine Mindesthaftdauer von 24 Jahren abgesessen. Er war unter anderem wegen Mordes zu lebenslanger Haft mit besonderer Schwere der Schuld verurteilt worden. Das Geiseldrama hatte damals die gesamte Republik tagelang in Atem gehalten.

Vom 16. bis 18. August 1988 flüchteten D. und Hans-Jürgen R. nach einem missglückten Bankraub mit Geiseln drei Tage lang vor der Polizei. In einem Linienbus, den die beiden Geiselgangster entführt hatten, erschoss Dieter D. einen Italiener. Der Jugendliche hatte sich schützend vor seine Schwester stellen wollen. Außerdem starb auf der Flucht die Geisel Silke B. durch einen Schuss aus R.s Waffe. Zudem starb ein Polizist bei der Verfolgungsjagd.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

Düsseldorf | Die Bundespolizei setzt in Nordrhein-Westfalen an den Karnevalstagen auf eine deutlich erhöhte Präsenz von Einsatzkräften, insbesondere in den Bahnhöfen sowie auch in den Zügen von und in Richtung der Karnevalshochburgen.

Düsseldorf | In der Düsseldorfer Altstadt sind wegen des Sturmtiefs "Thomas" am Donnerstagnachmittag alle Karnevalsaktivitäten im Freien abgebrochen worden. "Aufgrund von Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdiensts und eines vom CC eigens engagierten Meteorologen vor schweren Sturm- und Orkanböen bis Windstärke 10 hat die Koordinierungsgruppe aus CC, Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt soeben entschieden, sämtliche Open-Air-Aktivitäten in der Altstadt ab heute 16:00 Uhr zu beenden bzw. abzubrechen", teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) mit. "Davon betroffen ist auch das Schlösser Zelt auf dem Burgplatz, das aus Sicherheitsgründen ab Windstärke 8 geräumt werden muss."

unfall14122011allg

Köln | Das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW teilte mit, dass im Jahr 2016 mehr Menschen auf den Autobahnen in NRW tödlich verunglückten als noch 2015. Insgesamt starben 80 Menschen auf den NRW Autobahnen, ein Drittel mehr als im Vorjahr.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets