Panorama Welt

Stromness | Im Südatlantik hat sich am Samstag ein starkes Seebeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,2 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Tripolis/Rom | Vor der libyschen Küste ist am Donnerstag erneut ein Flüchtlingsboot gekentert. Der italienischen Küstenwache zufolge werden Dutzende Tote befürchtet. Ersten Angaben zufolge starben etwa 20 bis 30 Menschen, in einigen Berichten ist von bis zu 80 Toten die Rede.

Zürich | Die Schweiz wird am 1. Juni dieses Jahres in der Gotthardregion nach eigenen Angaben den längsten und tiefsten Eisenbahntunnel der Welt eröffnen. Über 57 Kilometer wird der Tunnel bis zu 2.300 Meter unter Tage durch die Alpen führen. Das Projekt soll die Durchquerung des Gebirges innerhalb von 17 Minuten ermöglichen.

Bregenz | Bei einer Schießerei auf einem Konzertgelände in Vorarlberg im Westen Österreichs sind in der Nacht zum Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen.

Colombo | Heftiger Regen hat in Sri Lanka zu einer Katastrophe geführt. Überschwemmungen und Erdrutsche sind die Folge. Hunderte Vermisste und viele Tote sind zu beklagen. 400.000 Menschen sollen Zuflucht in Notunterkünften suchen, 200.000 die Hauptstadt Colombo verlassen. Die Hilfsorganisation „humedica“ unterstützt derzeit ihre Tocherorganisation „humedica Int. Lanka“, die zwei Stationen im Inselstaat unterhält, in Colombo und im ehemaligen Rebellengebiet im Norden des Landes.

Bern | Bei einer Kollision eines ICE mit einem Reisebus sind am Freitagabend an einem Bahnübergang bei Interlaken 17 Menschen verletzt worden. Der Zug traf den Reisebus am Heck, teilte die Schweizer Polizei mit. Der Bus aus Österreich sei stark beschädigt worden.

Kairo | Das vermisste Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Egypt Air ist nach Angaben aus der ägyptischen Luftfahrtbehörde abgestürzt. Die Absturzursache sei noch völlig unklar. Der Flug MS804 war am frühen Donnerstagmorgen auf dem Weg von Paris nach Kairo kurz nach dem Eintritt in den ägyptischen Luftraum über dem Mittelmeer vom Radar verschwunden.

Berlin | Vor dem Türkei-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Sonntag hat die Opposition die Bundesregierung und die EU aufgerufen, die Berichte über Todesschüsse an der türkisch-syrischen Grenze unabhängig untersuchen zu lassen. Die Meldungen von Menschenrechtsgruppen wie "Human Rights Watch", wonach türkische Grenzbeamte auf fliehende Zivilisten schießen, könne man nicht ignorieren, sagte der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin der Berliner Zeitung (Mittwoch). "Dass die Türkei ihre Grenze nach Syrien mit Waffengewalt gegen Flüchtlinge abschottet, wird auch von anderer Seite berichtet", so Trittin.

Bagdad | Bei insgesamt drei Anschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Dienstag mehr als 60 Menschen um Leben gekommen.

Den Haag | Das Schleusen von Migranten ist nach Angaben der EU-Polizeibehörde Europol der am schnellsten wachsende kriminelle Markt. "Das Schlepperwesen ist das mit Abstand am stärksten wachsende kriminelle Geschäftsmodell in Europa", sagte Wainwright der "Welt". 2015 sei ein außerordentlich profitables Jahr für Schlepper gewesen.

Ankara | Bei einem Bombenanschlag in der türkischen Metropole Diyarbakir sind am Dienstag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. 45 Menschen wurden verletzt, teilte die Regionalverwaltung mit. Der Anschlag habe einem gepanzerten Polizeifahrzeug gegolten, unter den Verletzten seien auch zwölf Polizisten.

Kabul | Bei einem Busunfall in der zentralafghanischen Provinz Ghazni sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Knapp 60 weitere seien verletzt worden, die meisten von ihnen schwer, berichtet der afghanische Nachrichtensender "Tolo News" unter Berufung auf örtliche Behörden. Demnach waren zwei Busse mit einem Tanklaster zusammengestoßen.

frankreich_2012_04_03

Bordeaux | Im Westen Frankreichs hat sich am Donnerstag ein leichtes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,0 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

tschernobyl_shutterstock_DmitryBirin_30042015

Slawutitsch | In der Ukraine wird an die Atomkatastrophe von Tschernobyl vor 30 Jahren erinnert. Bereits in der Nacht zum Dienstag hatten zahlreiche Menschen am Denkmal für die Opfer in der Stadt Slawutitsch in der Nähe des Unglücksortes Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Auch international wurde an die Opfer der Katastrophe erinnert.

Grenoble | Bei einer Schießerei vor einer Schule in der Stadt Grenoble im Südosten Frankreichs sind am Montag offenbar zwei Menschen ums Leben gekommen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Ausbildung & Job

BILDUNG

KARRIERE

Köln Newsletter: NachClick

Wir schicken Ihnen die Schlagzeilen des Tages übersichtlich werktäglich zwischen 17 und 18 Uhr in Ihre E-Mail. Kostenlos. Hier anmelden.

E-Mail
E-Mail wdhl.

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum