Panorama Panorama Welt

Flugzeug_260709

2016 besonders wenig Todesopfer bei zivilen Passagierflügen

Hamburg | 2016 dürfte als ein besonders sicheres Jahr in die Geschichte der zivilen Luftfahrt eingehen. Bis Weihnachten starben bei Flugzeugunglücken im Zusammenhang mit Passagierflügen weltweit nach Berechnung der dts Nachrichtenagentur 275 Menschen. Im 2015 waren es weltweit je nach Zählweise zwischen 521 und 560 Todesopfer.

Im Jahr 2014 waren fast tausend Menschen bei Flugzeugunglücken ums Leben gekommen - viermal mehr als im Vorjahr. 2013 war gemessen an der Zahl der Todesopfer das bis dahin sicherste Jahr in der zivilen Luftfahrt der letzten Jahrzehnte gewesen. Und auf genau diesem Niveau dürfte 2016 auch wieder liegen - allerdings bei weiter deutlich angestiegenem Passagieraufkommen.

Der Absturz der russischen Maschine am Sonntag mit über 90 Todesopfern wird in der Statistik nicht berücksichtigt, da es sich um eine Militärmaschine und überwiegend Soldaten an Bord handelte. Das schlimmste Flugzeugunglück in der zivilen Luftfahrt war 2016 hingegen der Absturz von LaMia-Flug 2933 am 29. November in Kolumbien. Von 77 Menschen an Bord starben bei dem Unglück 71, darunter auch viele Mitglieder der brasilianischen Fußballmannschaft Chapecoense, was für besondere Aufmerksamkeit rund um den Globus und für Schweigeminuten bei Bundesliga-Spielen sorgte.

Besonders viel Glück hatten im Februar die Passagiere von Daallo-Airlines-Flug 159. Kurz nach dem Start in Mogadischu mit Ziel Dschibuti zündete ein Terrorist eine Bombe. Die Explosion riss ein Loch in die Rumpfhülle des Airbus A321-100, wodurch der Attentäter aus der Kabine gesogen wurde und ums Leben kam. Darüber hinaus wurden lediglich zwei Passagiere verletzt, den Piloten gelang eine Notlandung in Mogadischu.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Lüttich | Astronomen haben ein System aus sieben erdähnlichen Planeten um den Zwergstern Trappist-1 entdeckt. Drei der Planeten lägen in der bewohnbaren Zone des Sterns und könnten auf ihren Oberflächen Ozeane aus Wasser beherbergen, schreiben die Forscher um Michaël Gillon vom STAR-Institut der Universität Lüttich in Belgien in der Fachzeitschrift "Nature". Dadurch steige die Möglichkeit, dass in dem Sternensystem, das in einer Entfernung von rund 40 Lichtjahren liegt, Leben möglich ist.

Sucre | Im Süden Boliviens hat sich am Dienstag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,4 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Washington | Das Weiße Haus verlegt Streitkräfte an die Ostflanke der NATO. 1.000 Soldaten sollen mit zahlreichen Fahrzeugen im April in Polen stationiert werden, teilte das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Europa mit.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets