Panorama Panorama Welt

Auswärtiges Amt: Zehn Deutsche bei Istanbul-Anschlag getötet

Istanbul/Berlin | Laut des Auswärtigen Amts sind bei dem Selbstmord-Anschlag in der türkischen Metropole Istanbul zehn Bundesbürger getötet worden. Sieben deutsche Verletzte werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts weiter mit. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) war am Mittwoch nach Istanbul gereist und dort mit seinem türkischen Amtskollegen Efkan Ala zusammengetroffen: "Nach bisherigem Ermittlungsstand war der Anschlag nicht gezielt gegen Deutsche gerichtet", sagte de Maizière am Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ala.

"Es war ein Anschlag gegen die Menschlichkeit und ich bin heute hierher gekommen, um zu zeigen, dass die ganze Bevölkerung in Deutschland gemeinsam mit der Bevölkerung in der Türkei diesen Anschlag verurteilt und wir gemeinsam trauern." De Maizière kündigte an, noch am Mittwoch mit den Verletzten zusammen zu kommen. Zudem werde er den Tatort besichtigen.

Überdies erklärte de Maizière, dass er trotz des Anschlags in Istanbul keinen Grund sehe, "von Reisen in die Türkei abzusehen". Natürlich müssten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes beachtet werden. Gleichwohl werde man "vor dem Terrorismus nicht zurückweichen".

Es gelte, dass freie Leben weiterzuleben, so der Innenminister.

Zeitung: Bundeswehr-Airbus fliegt Schwerverletzte nach Anschlag aus

Nach dem Anschlag in Istanbul soll ein Airbus der Bundeswehr die Schwerverletzten aus der Türkei ausfliegen. Zudem werde die Bundeswehr die sterblichen Überreste der deutschen Todesoper in die Bundesrepublik überführen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Demnach wird die Bundeswehr ein MedEvac-Flugzeug entsenden, das in Köln-Wahn schon bereit stehe.

Ein Medizinteam soll die Schwerverletzten versorgen. Darüber hinaus würden psychologisch geschulte Einsatzkräfte traumatisierte Zeugen des Anschlags und Angehörige der Opfer psychologisch betreuen. Die formelle Entscheidung über den Hilfseinsatz soll der Krisenstab in den nächsten Tagen fällen, heißt es in dem Bericht weiter.

Ein Selbstmord-Attentäter hatte am Dienstag im Zentrum Istanbuls zehn Menschen mit in den Tod gerissen.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Abu Dhabi | Der Solarflieger "Solar Impulse 2" hat seine Weltumrundung erfolgreich beendet. Pilot Bertrand Piccard landete am Dienstagmorgen in Abu Dhabi. Am Sonntag war der Flieger in Kairo zur letzten der insgesamt 17 Etappen aufgebrochen.

Paris | Nach der Geiselnahme in einer Kirche in der nordfranzösischen Stadt Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen hat die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen. Das teilte die Behörde am Dienstag mit. Am Vormittag hatten zwei mit Stichwaffen bewaffnete Männer fünf Geiseln genommen.

Tokio |  Bei einer Messer-Attacke in Japan sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete in der Nacht auf Dienstag die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Zunächst war gar von 19 Menschen die Rede, die "keine Lebenszeichen" mehr gäben.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---