Panorama Panorama Welt

Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz in Russland - Merkel kondoliert

Sotschi | aktualisiert | Beim Absturz einer russischen Militärmaschine mit 92 Menschen an Bord hat es keine Überlebenden gegeben. Die Maschine war am frühen Morgen in Sotschi gestartet und kurz darauf über dem Schwarzen Meer vom Radar verschwunden. Das teilte das russische Verteidigungsministerium am Mittag mit.

An Bord waren viele Sänger und Tänzer des Alexandrow-Ensembles, die auf dem Weg zu einem Auftritt auf einer Militärbasis in Syrien waren, außerdem neun Journalisten und acht Besatzungsmitglieder. Der Grund für den Absturz der Maschine vom Typ TU-154 ist noch unklar. Bundeskanzlerin Angela Merkel übermittelte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ihr Mitgefühl.

Ihre Gedanken seien bei den Angehörigen der vielen Opfer, hieß es in einer knappen Mitteilung. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, die Nachrichten vom Absturz eines russischen Militärflugzeugs mit einem großen Armeechor an Bord über dem Schwarzen Meer erfülle ihn mit tiefer Trauer. Er hoffe, dass vielleicht doch noch Überlebende gefunden und gerettet werden können.

"Unser Mitgefühl ist mit den Familien und Angehörigen der Opfer dieser schrecklichen Katastrophe."

Russisches Militärflugzeug mit über 90 Menschen vermisst

10:56 Uhr > Ein russisches Militärgflugzeug ist am Sonntagmorgen nach dem Start in Sotschi über dem Schwarzen Meer vom Radarschirm verschwunden.

An Bord der Maschine vom Typ Tupolew Tu-154 sollen 91 Menschen sein. Bei den Passagieren handele es sich um einen Militärchor, der auf dem Weg zu einem Auftritt nach Syrien ist, heißt es in Medienberichten.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Wien | Die österreichischen Behörden wollen einen Terroranschlag in Wien verhindert haben. Die Polizei nahm am Freitag einen 18-jährigen Mann fest, der ein Attentat in der Landeshauptstadt geplant haben soll, teilte Innenminister Sobotka mit. Ausländische Geheimdienste hätten die österreichischen Behörden auf den jungen Mann hingewiesen.

Rom | In Mittelitalien hat sich am Mittwochmittag erneut ein leichtes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,6 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Istanbul | Türkische Sicherheitskräfte haben nach dem Anschlag auf einen Nachtclub in Istanbul in der Silvesternacht offenbar den mutmaßlichen Attentäter gefasst. Das berichtet unter anderem die türkische Nachrichtenagentur Dogan. Bei dem Anschlag waren mindestens 39 Menschen getötet worden, mehr als 60 weitere Personen wurden verletzt.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de