Panorama Panorama Welt

ankara_M_dogan_shutterstock_10102015w

Mehrere Tote nach Explosion in Ankara

Ankara | aktualisiert | In der türkischen Hauptstadt hat es eine Explosion gegeben. Mindestens 27 Menschen wurden getötet und 75 verletzt.

Erdogan will nach Anschlag in Ankara weiter entschlossen gegen Terror vorgehen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will nach dem Autobomben-Anschlag am Sonntag in Ankara weiter entschlossen gegen den Terror vorgehen. "Diese Angriffe, die die Unversehrtheit unseres Landes und die Einheit und Solidarität unserer Nation bedrohen, werden unsere Entschlossenheit im Kampf gegen den Terrorismus nicht schwächen - im Gegenteil", erklärte der Präsident der Türkei. Nach offiziellen Angaben wurden bei der Explosion im Stadtzentrum Ankaras mindestens 34 Menschen getötet und über 120 weitere verletzt.

Wer hinter dem Anschlag steckt, ist derzeit noch unklar: Zwar gebe es erste Hinweise auf die Hintermänner, erklärte der türkische Innenminister Efkan Ala. Diese würden aber erst nach Abschluss der Ermittlungen mitgeteilt werden.

Behörden: Mindestens 27 Tote und 75 Verletzte bei Explosion in Ankara

19:58 Uhr > Bei einer schweren Explosion in der türkischen Hauptstadt Ankara sind nach Angaben des Gouverneursamts der Stadt mindestens 27 Menschen getötet und 75 weitere verletzt worden. Die Detonation hatte sich am Sonntagabend im Zentrum Ankaras ereignet. Die Hintergründe der Explosion waren zunächst unklar, Medienberichten zufolge soll es sich jedoch um einen Autobombenanschlag handeln. Es ist bereits die dritte schwere Explosion in der türkischen Hauptstadt seit Oktober vergangenen Jahres.

Erste Meldungen aus der Türkei

18:23 Uhr > Bei einer Explosion in der türkischen Hauptstadt Ankara sind am Sonntag offenbar mehrere Menschen ums Leben gekommen. Örtlichen Medienberichten zufolge hatte sich die Detonation am Abend in der Nähe des Bildungsministeriums im Stadtzentrum ereignet. Laut dem Sender NTV soll es sich um eine Autobombe gehandelt haben.

Die Hintergründe waren zunächst unklar. Es ist bereits die dritte schwere Explosion in der türkischen Hauptstadt seit Oktober vergangenen Jahres.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Paris | Nach der Geiselnahme in einer Kirche in der nordfranzösischen Stadt Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen hat die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen. Das teilte die Behörde am Dienstag mit. Am Vormittag hatten zwei mit Stichwaffen bewaffnete Männer fünf Geiseln genommen.

Tokio |  Bei einer Messer-Attacke in Japan sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete in der Nacht auf Dienstag die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Zunächst war gar von 19 Menschen die Rede, die "keine Lebenszeichen" mehr gäben.

Halle | Der Virologe Alexander S. Kekulé hat deutliche Kritik an der Weltgesundheitsorganisation geübt, weil sie vor den Olympischen Spielen im brasilianischen Rio de Janeiro vor allem weibliche Sportler und Besucher vor dem Zika-Virus warnt: "Männer sind viel stärker betroffen. Die Geschlechtsorgane sind zumindest beim Mann vermutlich eine Art Versteck für das Virus, wo es lange Zeit überdauern kann", sagte der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Halle (Saale) im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). "Wenn ein junger Mann noch Kinder haben will, dann steht er nach der Rückkehr aus Brasilien vor dem Problem, dass er unter Umständen sehr lange nur geschützten Sex haben darf, um seine Partnerin nicht anzustecken", so der Mediziner.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---