Panorama Panorama Welt

Türkei: Russischer Botschafter in Ankara erschossen

Ankara | aktualisiert | Der russische Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, ist am Montag erschossen worden. Karlow erlag einer Schussverletzung, die ihm ein unbekannter Angreifer bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in Ankara zugefügt hatte. Der Täter habe zunächst in die Luft geschossen und dann mindestens drei Schüsse auf den Diplomaten abgegeben.

Karlow erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wurde zunächst vor Ort behandelt, erlag aber wenig später seinen Verletzungen. Der Täter, der islamistische Parolen gerufen haben soll, wurde von türkischen Sicherheitskräften erschossen. Eine bislang unbekannte Anzahl weiterer Menschen wurde bei der Tat verletzt. Der türkische Innenminister traf unterdessen am Tatort ein. Die US-Regierung verurteilte den Anschlag.

CDU fürchtet neue Gewalt nach Ermordung von russischem Botschafter

Der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann hat das Attentat auf den russischen Botschafter in der Türkei scharf verurteilt und vor möglichen Konsequenzen gewarnt. "Es ist leider zu befürchten, dass sich die Spirale der Gewalt im Nahen Osten weiter drehen wird", sagte der Bundestagsabgeordnete dem "Handelsblatt". Mit Blick auf den tödlichen Angriff bei einer Ausstellungseröffnung in Ankara sagte Wellmann weiter: "Anschläge, welcher Art auch immer, sind schärfstens zu verurteilen. Das gilt besonders für das Attentat auf einen Diplomaten." Es müsse nun aufgeklärt werden, "ob die zuständigen Behörden in diesem Fall genug für die Sicherheit des Botschafters getan haben", fügte der CDU-Politiker hinzu. "Nach den Ereignissen in Syrien lag die besondere Gefährdungslage für den russischen Diplomaten auf der Hand."

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Wien | Die österreichischen Behörden wollen einen Terroranschlag in Wien verhindert haben. Die Polizei nahm am Freitag einen 18-jährigen Mann fest, der ein Attentat in der Landeshauptstadt geplant haben soll, teilte Innenminister Sobotka mit. Ausländische Geheimdienste hätten die österreichischen Behörden auf den jungen Mann hingewiesen.

Rom | In Mittelitalien hat sich am Mittwochmittag erneut ein leichtes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,6 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Istanbul | Türkische Sicherheitskräfte haben nach dem Anschlag auf einen Nachtclub in Istanbul in der Silvesternacht offenbar den mutmaßlichen Attentäter gefasst. Das berichtet unter anderem die türkische Nachrichtenagentur Dogan. Bei dem Anschlag waren mindestens 39 Menschen getötet worden, mehr als 60 weitere Personen wurden verletzt.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de