Welt

lewis_hamilton_amg_petronas_30032014

Sepang | Der Mercedes-Rennstall hat beim Großen Preis von Malaysia einen Doppelsieg feiern können: Während Lewis Hamilton den Grand Prix gewinnen konnte, kam Nico Rosberg vor Sebastian Vettel im Red Bull auf Platz zwei. Nico Hülkenberg landete im Force India hinter Ferrari-Pilot Fernando Alonso auf Platz fünf. Adrian Sutil im Sauber schied in Runde 34 mit einem Defekt aus.
---
Fotos aus Malaysia vom Team Mercedes AMG Petronas >
---

Sepang | Der Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton hat sich die Pole Position für den am Sonntag stattfindenden Großen Preis von Malaysia gesichert. Der Mercedes-Fahrer umrundete den 5,543 Kilometer langen Kurs in 1:59,431 Minuten und verwies damit Sebastian Vettel im Red Bull und seinen Mercedes-Kollegen Nico Rosberg auf die Plätze zwei und drei. Fernando Alonso im Ferrari geht von Position vier ins Rennen.

Darmstadt | Der Kometenroboter Philiae ist am Freitag erfolgreich in Betrieb genommen worden. Um kurz nach 15:30 Uhr deutscher Zeit sendete Philae erste Antwortdaten in das Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das Minilabor war im März 2004 an Bord der Raumsonde Rosetta der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gestartet und soll im November auf dem Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko landen.

Perth | Die Suche nach dem Flug MH370 ist in ein neues Seegebiet verlegt worden. Das teilte die australische Seesicherheitsbehörde Amsa mit. Das neue Suchgebiet liegt demnach 1.100 Kilometer nordöstlich des bisherigen Gebietes im Indischen Ozean, rund 1.800 Kilometer westlich der australischen Stadt Perth.

suedindischer_ozean_mapz240320414

Kuala Lumpur | Bei der Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 sind auf neuen Satelliten-Aufnahmen über 120 potenzielle Wrackteile zu sehen. Das teilte der malaysische Verkehrsminister am Mittwoch mit. Ob die Objekte im Indischen Ozean tatsächlich zu der verschwundenen Maschine gehören, ist allerdings noch unklar.

suedindischer_ozean_mapz240320414

Kuala Lumpur | Der verschwundene Malaysia-Airlines-Flug MH370 ist nach Angaben des malaysischen Premierministers Najib Razak im südlichen Indischen Ozean abgestürzt. Bei dem Absturz habe es keine Überlebenden gegeben, sagte Razak am Montag auf einer Pressekonferenz in Kuala Lumpur. Demnach haben neue Analysen der britischen Behörde für Flugunfälle, die Air Accident Investigation Branch (AAIB), sowie des britischen Unternehmens Inmarsat ergeben, dass die Maschine entlang des südlichen Korridors flog und ihre letzte Position inmitten des Indischen Ozeans war.

guinea_mapz_com_23032014

Conakry | aktualisiert | Das hochansteckende und gefährliche Ebola-Virus breitet sich im westafrikanischen Guinea aus. Mindestens 59 Menschen seien durch das Virus verstorben, teilten Beamte des Gesundheitsministeriums mit. Ein französisches Labor habe das Virus in Gewebeproben nachgewiesen.

Canberra | Die Suche nach möglichen Wrackteilen des verschollenen Flugs MH370 im südlichen Indischen Ozean ist am Freitagabend (Ortszeit) erneut ohne Ergebnis unterbrochen worden. Die australische Seesicherheitsbehörde (AMSA) kündigte die Fortsetzung der Suche für den Samstag an. Am Freitag hatten mehrere Flugzeuge und Schiffe eine rund 23.000 Quadratkilometer große Fläche abgesucht.

Canberra | Australische Suchtrupps haben möglicherweise Teile des verschollenen Flugzeugs der Malaysia Airlines im Indischen Ozean entdeckt. Das sagte Australiens Premierminister Tony Abbott am Donnerstag (Ortszeit). Bei den Fundstücken handele es sich demnach um zwei Teile.

Kuala Lumpur | Das thailändische Militär hat nach dem Verschwinden des Malaysia-Airlines-Fluges 370 nun die Daten von Radarstationen, die möglicherweise den verschollenen Flieger erfasst haben, veröffentlicht. Nach Angaben eines Sprechers der thailändischen Luftwaffe habe das Flugzeug eine Route hin zur Straße von Malakka verfolgt, wo malaysische Radarstationen das Flugzeug zuletzt geortet hatten. Unterdessen berichtet die maledivische Zeitung "Haveeru" in ihrer Online-Ausgabe, dass die Maschine am Tag ihres Verschwindens von Bewohnern der Insel Kuda Huvadhoo im Dhaal-Atollvon angeblich tief fliegend gesichtet worden sein soll.

Reykjavik | Auf Island steht der Vulkan Hekla möglicherweise vor einem neuen Ausbruch. Pall Einarsson, Professor für Geophysik an der Universität Island, sagte der Zeitung "Morgunbladid", die Magmakammer habe sich fast vollständig gefüllt und ein Ausbruch könne nun jederzeit erfolgen. Wanderer wurden aufgerufen, entweder das Gebiet zu meiden oder zumindest Mobiltelefone mit sich zu führen.

Frankfurt/Main | Das deutsche Paralympics-Team ist am Montag von den Paralympischen Winterspielen im russischen Sotschi zurückgekehrt. In Frankfurt am Main wurde das Team von Hessens Innenminister Peter Beuth und dem Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesinnenministeriums, Ole Schröder, der aufgrund der Lage auf der Halbinsel Krim von einem Besuch der Mannschaft in Sotschi abgesehen hatte, empfangen. Das deutsche Team erreichte bei den diesjährigen Paralympischen Winterspielen insgesamt 15 Medaillen, davon neun Gold-, fünf Silber- und eine Bronzemedaille. Erfolgreichste Athletin war die Skirennläuferin Anna Schaffelhuber, die insgesamt fünf Mal Gold holte.

Santiago de Chile | Vor der chilenischen Küste hat sich Sonntagabend ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben einen Wert von 7,0 auf der Magnituden-Skala an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Melbourne | Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat das Formel 1-Auftaktrennen im australischen Melbourne gewonnen. Der Australier Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) und der Däne Kevin Magnussen (McLaren) beendeten den Großen Preis von Australien auf Platz zwei und drei. Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull Racing) und der von der Pole gestartet Lewis Hamilton (Mercedes) mussten das Rennen bereits frühzeitig beenden.

Neu-Delhi | Das höchste indische Gericht hat die Hinrichtung von zwei Männern ausgesetzt, die im Jahr 2012 an einer Gruppenvergewaltigung einer 23-jährigen Studentin beteiligt waren. Vier der sechs Männer waren für schuldig befunden und zum Tode verurteilt worden, berichtet die Zeitung "India Today". Der Fall hatte international für Aufsehen gesorgt und zu Unruhen in Indien geführt.

Report-K.de: Facebook | Twitter | RSS

KarnevalZeitung

Alle aktuellen News rund um den Kölner Karneval gibt es in Zukunft in der digitalen Beilage KarnevalZeitung.de von report-k.de.

Stellenmarkt Köln

stellenmarkt_repk_2312013

Job gesucht? Jobgesuch aufgeben? Der Stellenmarkt für Köln und Deutschland in Kooperation mit StepStone.

NRW-Nachrichten

nrw_landkarte_klein23122012

Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen bei report-k.de:
Politik | Wirtschaft | Panorama | Kultur

Demnächst lesen Sie

Aus Köln:

tagesaktuelle Nachrichten

KEC - Die Kölner Haie Saison 2013/14

Köln Newsletter: NachClick

Wir schicken Ihnen die Schlagzeilen des Tages übersichtlich werktäglich zwischen 17 und 18 Uhr in Ihre E-Mail. Kostenlos. Hier anmelden.

E-Mail
E-Mail wdhl.

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum

 
dombauverein_18022014a
SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

Helfen Sie mit den Dom zu erhalten - Unterstützen Sie den ZDV

Ab einem Jahresbeitrag von nur 20 Euro helfen Sie dem Weltkulturerbe und Wahrzeichen Kölns!