Politik Nachrichten Politik Deutschland

Merkel und Davutoglu für Nato-Beteiligung bei Kampf gegen Schlepper

Ankara | Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu wollen sich gemeinsam für eine Beteiligung der Nato am Kampf gegen die Schlepper in der Ägäis einsetzen.

Darüber soll unter anderem beim kommenden Treffen der Nato-Verteidigungsminister gesprochen werden, sagte Merkel am Montag bei einem Besuch in Ankara. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Küstenwachen Griechenlands und der Türkei sowie der EU-Grenzschutzagentur Frontex sollen verbessert werden.

Merkel kündigte zudem eine engere Zusammenarbeit der türkischen und deutschen Polizei im Kampf gegen Schlepper an. Die Bundeskanzlerin übte darüber hinaus scharfe Kritik am Vorgehen Russlands in Syrien. Der UN-Sicherheitsrat habe in einer Resolution alle Beteiligten in der Region dazu aufgefordert, Angriffe gegen die Zivilbevölkerung einzustellen.

Die Türkei und Deutschland würden weiter in New York aktiv werden, um Russland zur Einhaltung der Resolution zu dringen.

Trittin kritisiert Merkels Türkei-Politik als "widersprüchlich"

Die Grünen haben das Auftreten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Staatsbesuch in der Türkei als paradox bezeichnet. "Die Botschaft der Kanzlerin an die Türkei ist widersprüchlich: Haltet die Flüchtlinge von Europa fern – aber lasst sie aus Syrien alle zu Euch kommen", sagte Jürgen Trittin, Außenpolitiker der Grünen-Bundestagsfraktion, der "Berliner Zeitung" (Dienstag). Dass die Türkei die Grenze zu Syrien schließe, sei auch Folge einer "bockigen Verweigerungshaltung Europas, sich dauerhaft um die Flüchtlinge zu kümmern", so Trittin.

"Dazu gehört eine nachhaltige und bessere Finanzierung wie die geordnete Übernahme von Kontingenten."

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Mutmaßlich rechtsgerichtete Aktivisten haben am Samstag das Brandenburger Tor in Berlin besetzt. Bis zu neun Menschen seien zum Teil bis auf die Quadriga geklettert, teilte eine Polizeisprecherin mit. Mit Flyern und Transparenten bekannte sich die vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtete Gruppe "Identitäre Bewegung" zu der Aktion.

Wiesbaden | Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) will die Zahl der Finanzbeamten in diesem Bundesland erhöhen. Im nächsten Jahr würden 650 Anwärter eingestellt, so viele wie niemals zuvor, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Samstagsausgabe). Lediglich 400 von ihnen ersetzten Beamte, die in Pension gingen, die anderen würden zur Aufstockung der Zahl der Finanzbeamten führen.

a3sperrung6110901

Berlin | Im neuen Bundesverkehrswegeplan von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) ist offenbar nicht die Möglichkeit künftiger Preissteigerungen im Baugewerbe einkalkuliert worden. Dies geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Berichtsbitte der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Die Antwort liegt der "Welt" vor.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---