Politik Nachrichten Politik Deutschland

btag1332014_-Deutscher-Bundestag_Thomas_Trutschel_photothek_net

Steuerzahlerbund warnt vor Ausweitung des Bundestages auf mehr als 700 Abgeordnete

Berlin | Im nächsten Deutschen Bundestag führen ein möglicher Einzug der AfD und die mögliche Rückkehr der FDP nach Hochrechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) automatisch zu einer erheblichen Ausweitung der Mandate. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf einen Brief der Organisation an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), den Ältestenrat des Parlaments sowie die Fraktionsvorsitzenden. Darin heißt es, die Abgeordnetenzahl dürfte nach der nächsten Wahl "vermutlich auf mehr als 700" steigen.

Die eigentliche Mindestsitzzahl des Bundestages liege dem Schreiben zufolge bei 598 Abgeordneten. Aktuell sitzen wegen vier Überhang- und 29 Ausgleichsmandaten jedoch 631 Parlamentarier im Bundestag. Deshalb solle die 2013 eingeführte Ausgleichsregelung wieder abgeschafft werden, fordert BdSt-Präsident Reiner Holznagel laut Focus in dem Schreiben.

Der MdB-Zuwachs beruht darauf, dass 299 Abgeordnete direkt in den Wahlkreisen gewählt werden. Wenn eine Partei mehr Direktmandate erhält, als ihr insgesamt nach ihrem Zweistimmenanteil zustehen, gibt es dafür Überhangmandate. Damit diese wiederum nicht die Wahlergebnisse verzerren, erhalten die anderen Parteien Ausgleichsmandate.

Der Steuerzahlerbund plädiere deshalb für eine Verkleinerung des Bundestages auf 471 Mandate, berichtet das Nachrichtenmagazin. Dies würde 100 Millionen Euro im Jahr sparen. Bei einer Begrenzung auf 500 Abgeordnete wären es immer noch 80 Millionen Euro.

Der Bundestag könnte dann aus Sicht des Steuerzahlerbundes effizienter arbeiten und würde beim Sparen mit gutem Beispiel voran gehen. Die Verkleinerung des Bundestages ist der erste Sparvorschlag einer 30 Punkte umfassenden Sparliste, die der Bund der Steuerzahler vor Ostern zum Bundeshaushalt vorlegen will. Damit will der Verband an die große Koalition appellieren, weiterhin keine neuen Schulden zu machen und so die "schwarze Null" zu halten.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

identitaere_fahne_27082016

Berlin | Obwohl die Gruppierung "Identitäre Bewegung Deutschland" (IBD) vom Bundesverfassungsschutz beobachtet wird, sieht das Bundesinnenministerium wegen Verbindungen der AfD zu der Gruppierung keinen Handlungsbedarf. Das geht aus einer Antwort der Innenstaatssekretärin Emily Haber an den Grünen-Bundestagsabgeordneten Volker Beck hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Haber weist demnach darauf hin, dass die AfD kein Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes sei.

steinmeier1272013

Berlin | Nachdem der Chef der Linkspartei, Bernd Riexinger, im eine Verständigung auf einen rot-rot-grünen als Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck eingefordert hat, antworten die Sozialdemokraten nun mit einem Personalvorschlag: "Wenn es einen Kandidaten gibt, der in allen politischen Lagern Zuspruch findet, von der CSU bis zur Linken, dann Frank-Walter Steinmeier", sagte der Sprecher des einflussreichen konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, dem "Handelsblatt". Der amtierende Außenminister "wäre der beste Kandidat und ein guter Bundespräsident", betonte der Bundestagsabgeordnete. "Steinmeier hat das Charisma, die Erfahrung, ein weltweites Netzwerk und ist somit eine Idealbesetzung."

Berlin | Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fürchtet ein Aufweichen der Rechtslage für einen möglichen Einsatz der Bundeswehr im Innern in Deutschland. "Den Einsatz von Soldaten für polizeiliche Vollzugsmaßnahmen lehnen wir kategorisch ab", sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Dienstagnachmittag in Berlin. Die seit Wochen anhaltende Debatte kaschiere die Versäumnisse vieler Innenminister, die Polizeistärke den Bedrohungslagen und der Kriminalitätsentwicklung anzupassen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---