Politik Nachrichten Politik Köln

bund_jugend_PR_06042015

Die Jugendlichen der BUNDjugend NRW protestieren vor der RWE Zentrale und werben für die Teilnahme an der Anti-Kohle-Kette.

Anti-Kohle-Kette 2015: Kölner Linke beteiligt sich und ruft zur Teilnahme auf

Köln | Am 25. April soll im Tagebau Garzweiler II die Anti-Kohle-Kette gebildet werden. Los geht es um 13:00 Uhr. Die Kölner Linke und Linksjugend will sich beteiligen. Der Trägerkreis der Aktion sind der BUND, campact, NABU, BUNDjugend, Greenpeace, die Klimaallianz Deutschland und die Bürgerinitiative „Stopp Rheinbraun e.V.“. In Garzweiler bei Köln befindet sich Europas größter Tagebau für Braunkohle.

Im März hatte die BUNDjugend NRW sich auf ihrer Mitgliederversammlung entschieden, im Vorfeld der UN-Klimakonferenz Ende des Jahres in Paris, ihre Forderungen zum Klimaschutz und Kohleausstieg zu erneuern. Die Jugendlichen warben in Kostümen vor RWE für die Teilnahme an der Anti-Kohle-Kette am 25. April im Tagebau Garzweiler.

Am Samstag, den 25.04.15 findet, ausgehend vom Tagebau Garzweiler, eine Menschenkette statt. Die Initiatorinnen und Initiatoren fordern unter anderem den vollständigen Kohleausstieg bis zum Jahr 2040, einen Import-Stopp für Steinkohle, welche unter Missachtung von Menschenrechten abgebaut wird, sowie eine konsequente Umsetzung der Energiewende. Gernot Schubert, Mitglied im Kreisvorstand der Kölner Linken und im Arbeitskreis Umwelt, erklärt hierzu: „Die Forderungen sind angemessen und mit vertretbarem Aufwand umzusetzen, denn jede weitere Verzögerung des Kohleausstieges wird die gesamtgesellschaftlichen Kosten der Kohle weiter in die Höhe treiben und den Klimawandel noch mehr beschleunigen.“

Die BUNDjugend NRW fordert von der Politik einen Kraftwerksabschaltplan, der die schnelle Stilllegung der klimaschädlichsten alten Kraftwerksblöcke regelt. Das Land NRW wird aufgefordert, die nicht mit den Klimaschutzzielen zu vereinbarenden Tagebaupläne - das Rheinische Braunkohlerevier ist die größte CO2 Quelle Europas - massiv zu verkleinern und einen Strukturwandel einzuleiten. Um die selbst gesteckten nationalen und NRW-weiten Klimaschutzziele zu erreichen, Zudem ist sicherzustellen, dass hinreichend von der sinkenden Ertragslage RWEs geschützte Rückstellungen für die Risiken und Ewigkeitslasten des Braunkohletagebaus gebildet werden.

--- --- ---

Mehr Infos zur Anti-Kohle-Kette 2015: http://www.anti-kohle-kette.de

--- --- ---

Die BUNDjugend NRW veranstaltet zudem vom 24.4. bis 26.4.2015 ein Anti-Kohle-Camp in Erkelenz. Mehr Infos >

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die Kölner Piraten haben am vergangenen Wochenende, 7./ 8. Januar 2017, einen neuen Kreisvorstand gewählt. Aki Alexandra Nofftz wird zukünftig den Kölner Kreisverband leiten. Ihr zur Seite steht als 2. Vorsitzender Ingo Luff.

guido_kahlen_12012017

Köln | „Meine Kolleginnen und Kollegen haben mich alle richtig eingeschätzt, als sie sagten: 'So richtig loslassen kannst du nicht!' Damit haben sie Recht“, erklärt Stadtdirektor Guido Kahlen der sich in den Ruhestand verabschiedete. Im Interview mit Irem Barlin von report-K spricht Kahlen über die schwierigste Phase seines Lebens, über die Höhepunkte als Stadtdirektor, über die harsch vorgebrachte Kritik am Kalkberg, über die Neuauszählung der Kommunalwahlen im Stimmbezirk Rodenkirchen und darüber, dass er nicht so ganz loslassen kann und wird.

Köln | aktualisiert | Die Kölner FDP wende sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Dr. Ulrich Wackerhagen, Kulturpolitischer Sprecher der Liberalen, und Lorenz Deutsch, Sachkundiger Einwohner im Kulturausschuss, erläuterten am heutigen Vormittag im Rathaus den Alternativvorschlag der Freien Demokraten. Kölner SPD-Fraktionschef, Martin Börschel, halte die Position der Kölner FDP für kleingeistig. 

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de