Politik Nachrichten Politik Köln

Laugwitz_aulbach_23072015

Freie Wähler Köln unterstützen Abwahlantrag von Kulturdezernentin Laugwitz-Aulbach

Köln | Walter Wortmann, Ratsmitglied der Freien Wähler sieht, dass durch millionenschwere Fehler sind unter der Regie von Kulturdezernentin Laugwitz-Aulbach entstanden und haben das Image der Stadt nachhaltig geschädigt.

Diese Liste der Verfehlungen der Kulturdezernentin nennen die Freien Wähler als Begründung: Die geplatze Wiedereröffnung von Oper und Schauspiel. Geldverschwendung durch Fristverschleppung bei der Verlängerung des Mietvertrags für das Staatenhaus. Bevorzugung des unwirtschaftlichen Staatenhaus-Lösung für das Operninterim.  Bruchlandung bei der Auswahl des Baustellen-Managers für die Bühnensanierung und der Neuorganisation.

All dem liegen gravierende Managementfehler und organisatorische Defizite zugrunde, die die Kulturdezernentin zu verantworten habe. Bereits im März 2014 lag eine umfangreiche Studie zur Wirtschaftlichkeit der Bühnen vor, die erkennen ließ, dass wie die Spielstätten, auch die Organisation, die Kommunikation und das Management der Erneuerung bedürfen. Der Oberverantwortungshut ist kein Wanderpokal, daher unterstützen wir einen Abwahlantrag. Für Frau Laugwitz-Aulbach ist es Zeit, sich der Verantwortung zu stellen und einer Neuorganisation unter neuer Leitung Raum zu geben.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln fordert die Stadt auf, sich am Landesprogramm „Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf“ zu beteiligen. Hierzu haben die Kölner Sozialdemokraten einen Dringlichkeitsantrag für den Hauptausschuss am 6. Oktober gestellt.

Köln | Eine spannende und engagierte Diskussion soll sich gestern Abend im Poller Haus beim SPD-Bürgerdialog mit Jürgen Fenske entwickelt haben. Der KVB-Chef soll dabei kenntnisreichen Einblick in die Herausforderungen für den Bus- und Bahnverkehr in Köln gegeben haben. Für Poll stellte er Neuerungen in Aussicht. Im Zentrum des Abends standen eine mögliche Verlegung der Linie 7, eine neue rechts-rheinische Buslinie sowie die denkbare Anbindung des Wohngebiets „In der Kreuzau“ über einen Minibus. Auch die S-Bahn war Thema.

Köln | Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte heute an 17 Kommunen 18 Zuwendungsbescheide über rund 32 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. „Heute ist ein guter Tag für die Kommunen, der sie in Ihren Bemühungen unterstützt, sich den gesellschaftlichen, demographischen und städtebaulichen Heraus-forderungen zu stellen. Ein guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger, denn Ihre Städte und Stadtteile werden ein weiteres Stück lebenswerter“, betonte die Regierungspräsidentin. In Köln werden 39 Städtebau-Projekte unterstützt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets