Politik Nachrichten Politik Köln

reker_10122012_archiv

Grüner Delegiertenrat nominiert Henriette Reker als OB-Kandidatin

Köln | Die Kölner Grünen hatten eine OB-Findungskommission. In einigen Medien wurde sie schon als Kandidatin der Grünen und der CDU gehandelt. Der Delegiertenrat hat ihr jetzt sein Votum gegeben. Die parteilose Henriette Reker wird sofern die Kreismitgliederversammlung nicht dagegen stimmt – wovon aber nicht auszugehen ist, da es derzeit keine Gegenkandidaten gibt – für die Grünen ins Rennen gehen.

Angebot an die Stadtgesellschaft

Die Spitzen von Partei und Ratsfraktion, Marlis Bredehorst und Hans Schwanitz bzw. Kirsten Jahn und Jörg Frank, teilen dazu schriftlich mit: „Für eine Unterstützung der unabhängigen Kandidatur der parteilosen Henriette Reker, die auf Vorschlag der grünen Ratsfraktion 2010 vom Rat zur Beigeordneten für Soziales, Integration und Umwelt gewählt wurde, werden die GRÜNEN mit anderen Parteien, Gruppierungen oder Ratsfraktionen keine politischen Bündnisse eingehen und mit ihnen auch keine Vereinbarungen oder Absprachen über zukünftige kommunalpolitische Maßnahmen, strukturelle oder personelle Entscheidungen im Falle eines Wahlerfolgs treffen. Die unabhängige Kandidatur von Henriette Reker ist vielmehr ein Angebot an alle demokratischen Kräfte in der Kölner Stadtgesellschaft.“

Allerdings verspricht man sich davon „wichtige grüne kommunalpolitische Ziele und Vorhaben umsetzen zu können“. Aus CDU Kreisen ist zu hören, dass man Reker unterstützen werde. Denn nur die Stimmen der Grünen Wähler und Sympathisanten, legt man das Ergebnis der Kommunalwahl vor einem Jahr zu Grunde, dürfte Reker nicht Oberbürgermeisterin werden. Es ist davon auszugehen, dass die SPD einen eigenen Kandidaten aufstellen wird. Parallel arbeiten SPD und Grüne derzeit daran ihre Koalitionsverhandlungen wieder aufzunehmen.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

wahlurne_1152012

Köln | Die Kölner Grünen haben ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 aufgestellt. Gewählt wird am 24. September 2017.

Köln | Der Rat der Stadt Köln habe in seiner Sitzung am 14. Februar 2017 der Gebührenerhöhung, für die Rheinische Musikschule, zugestimmt. Demnach werde der Unterricht um rund fünf Prozent teurer, die in der Satzung verankerte Ermäßigung für KölnPass-Inhaber habe dagegen unverändert Bestand, teilt die Stadt mit.

Köln | Die Digitalisierung verändert den öffentlichen Nahverkehr. Das sagt Susane dos Santos Herrmann, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Dennoch dürfe der Ausbau eines eTickets nicht zur Abschaffung des Papiertickets, wie das Streifenticket, führen, so dos Santos Herrmann, weiter. Derzeit werde beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) darüber nachgedacht die Streifenkarte abzuschaffen.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets