Politik Nachrichten Politik Köln

Henriette Reker fordert Entlastung für Städte in der Flüchtlingskrise

Köln | Die von CDU, Grünen, FDP und Deine Freunde unterstützte Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker hat sich mit Thomas Kufen, CDU, der bald Oberbürgermeister von Essen sein wird, zum Thema Flüchtlinge ausgetauscht und eine gemeinsames Statement veröffentlicht: "Die Städte Essen und Köln stehen zu ihrer Verantwortung, Menschen, die im Bürgerkrieg oder wegen Verfolgung alles verloren haben, eine menschenwürdige Versorgung und Integration zu gewährleisten."

Reker sieht in der Flüchtlingskrise auch eine Chance für Köln. Die Herausforderung könne Köln aber nicht alleine meistern, sondern benötige Unterstützung durch Land und Bund. Man sei auch mit den aktuellen Aufnahmekapazitäten in der akuten Lage "am Anschlag". Reker und Kufen: "Wir erwarten von Bund und Land, dass sie uns finanziell in die Lage versetzen, Flüchtlinge angemessen unterzubringen und langfristig in die Gesellschaft zu integrieren. Die bisherige Unterstützung ist immer noch nicht ausreichend. Wir brauchen daher für die Kommunen eine deutliche Entlastung in Milliardenhöhe, welche sich an den stark wachsenden Flüchtlingszahlen orientiert." Ein weiteres Problem sei dei Verteilung von Flüchtlingen, da einige Kommunen über einen sehr angespannten Wohnungsmarkt verfügten. Thema Flüchtlinge und deren Integration sei Chefsache, so Kufen und Reker.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

joergfrank712010

Köln | Am heutigen Freitagmittag haben Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer der Grünen und Kirsten Jahn, Fraktionsvorsitzende, die politischen Schwerpunkte und Zielsetzungen für das Jahr 2017 vorgestellt.

SPD_Konferenz_190117

Köln | Die SPD-Fraktion möchte frische Denkanstöße, um neue Wege zur Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen einzubringen. Dafür hat sie gemeinsam mit der Sozialistischen Jugend Deutschlands - "Die Falken" ein Positionspapier entworfen und erste Ideen zur möglichen Umsetzung vorgestellt.

AZ_luxemburger

Köln | Mit einer Online Petition für den Erhalt des AZs finden sich binnen eines Tages, am 17. Januar 2017, über 1800 UnterstützerInnen. So fordern die Nutzer des Autonomen Zentrums in einem dringlichen Appell die Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und Die Linke auf, sich für den Erhalt des AZs am jetzigen Kölner Standort, der Luxemburger Straße, auszusprechen.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de