Politik Nachrichten Politik Köln

Reker_OB-Annahme_22102015

Dieses Foto der Stadt Köln dokumentiert die Annahme von Henriette Reker.

Henriette Reker nun offiziell Oberbürgermeisterin

Köln | Kölns neue Oberbürgermeisterin Henriette Reker habe ihr Amt heute um 12.10 Uhr kraft ihrer Unterschrift angenommen, heißt es in einer aktuellen Presseerklärung der Stadt Köln. Damit ist die parteilose Reker nun offiziell als erste Frau Stadtoberhaupt in Köln.

Reker war es gelungen am vergangenen Sonntag, 18.10.2015, mit 52,66 Prozent der Wählerstimmen die absolute Mehrheit zu gewinnen. Trotzdem war ihre Unterschrift die juristische Voraussetzung für die Nachfolge des ehemaligen Oberbürgermeister Jürgen Roters.

Nachdem Henriette Reker am Wahlvortag durch ein Messerattentat schwer verletzt worden war, konnte die neue Oberbürgermeisterin ihr Amt erst heute annehmen. Sie befände sich noch immer in stationärer Behandlung, sei aber weiterhin auf dem Weg der Besserung, meldet die Pressestelle der Stadt Köln.

Bis zu ihrer vollständigen Genesung wird Reker von Stadtdirektor Guido Kahlen und die vier BürgermeisterElfi Scho-Antwerpes (SPD),Hans-Werner Bartsch (CDU), Andreas Wolter (GRÜNE)undDr. Ralf Heinen (SPD)vertreten. Der Täter befindet sich in Haft, der Generalbundesanwalt ermittelt.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln fordert die Stadt auf, sich am Landesprogramm „Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf“ zu beteiligen. Hierzu haben die Kölner Sozialdemokraten einen Dringlichkeitsantrag für den Hauptausschuss am 6. Oktober gestellt.

Köln | Eine spannende und engagierte Diskussion soll sich gestern Abend im Poller Haus beim SPD-Bürgerdialog mit Jürgen Fenske entwickelt haben. Der KVB-Chef soll dabei kenntnisreichen Einblick in die Herausforderungen für den Bus- und Bahnverkehr in Köln gegeben haben. Für Poll stellte er Neuerungen in Aussicht. Im Zentrum des Abends standen eine mögliche Verlegung der Linie 7, eine neue rechts-rheinische Buslinie sowie die denkbare Anbindung des Wohngebiets „In der Kreuzau“ über einen Minibus. Auch die S-Bahn war Thema.

Köln | Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte heute an 17 Kommunen 18 Zuwendungsbescheide über rund 32 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. „Heute ist ein guter Tag für die Kommunen, der sie in Ihren Bemühungen unterstützt, sich den gesellschaftlichen, demographischen und städtebaulichen Heraus-forderungen zu stellen. Ein guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger, denn Ihre Städte und Stadtteile werden ein weiteres Stück lebenswerter“, betonte die Regierungspräsidentin. In Köln werden 39 Städtebau-Projekte unterstützt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets