Politik Nachrichten Politik Köln

kuckelkorn_30012015

Christoph Kuckelkorn bei der Vorstellung der Karnevals-Persiflagewagen des Rosenmontagszuges 2015

Kuckelkorn zu "Pro Köln"-Vorstoss: Rosenmontagszug von keiner Seite instrumentalisieren

Köln | Nach der Absage des „Charlie Hebdo“ Wagens durch das Festkomitee Kölner Karneval teilte die als rechtsextrem geltende Bürgerbewegung „Pro Köln“ gestern mit auf dem Zugweg islamkritische Karikaturen zeigen zu wollen. Report-K sprach mit dem Zugleiter des Rosenmontages Christoph Kuckelkorn zu der Aussage von „Pro Köln“.

Kann sich „Pro Köln“ am Rosenmontagszug beteiligen?

Christoph Kuckelkorn: Für uns ist ganz wichtig, dass wir in der gegenwärtigen Situation, die sich für uns noch nicht so ganz klar darstellt, alles dafür tun, dass der Rosenmontagszug in keinster Weise instrumentalisiert wird. Das Letzte, was wir uns vorstellen, ist ein rechtes Statement mit dem Karneval. Wir werden alles dafür tun, dass es nicht stattfinden kann.

Das Kölner Dreigestirn und damit indirekt auch das Festkomitee Kölner Karneval betont das Köln und der Karneval bunt und nicht braun sei...

Christoph Kuckelkorn: Ja ganz genau. Das Motto sagt es ja auch aus. Wir sind kunterbunt vernetzt. Kunterbunt ist eine wichtige Aussage für uns in Köln. Das sagt der Zug an verschiedenen Stellen ja auch und wir beziehen deutlich Stellung gegen Rechts im Rosenmontagszug. Damit Rechte nicht den Zug instrumentalisieren können, werden wir alles dafür tun und auch alle unsere Netzwerke nutzen.

--- --- ---

Hinweis der Redaktion: Bei der Kölner Polizei liegt keine Anmeldung von „Pro Köln“ für eine Kundgebung im Rahmen des Rosenmontagszuges vor. Für den Rosenmontagszug selbst ist das Festkomitee Kölner Karneval zuständig, dass auch regelt, wer daran teilnehmen darf und wer nicht.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

joergfrank712010

Köln | Am heutigen Freitagmittag haben Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer der Grünen und Kirsten Jahn, Fraktionsvorsitzende, die politischen Schwerpunkte und Zielsetzungen für das Jahr 2017 vorgestellt.

SPD_Konferenz_190117

Köln | Die SPD-Fraktion möchte frische Denkanstöße, um neue Wege zur Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen einzubringen. Dafür hat sie gemeinsam mit der Sozialistischen Jugend Deutschlands - "Die Falken" ein Positionspapier entworfen und erste Ideen zur möglichen Umsetzung vorgestellt.

AZ_luxemburger

Köln | Mit einer Online Petition für den Erhalt des AZs finden sich binnen eines Tages, am 17. Januar 2017, über 1800 UnterstützerInnen. So fordern die Nutzer des Autonomen Zentrums in einem dringlichen Appell die Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und Die Linke auf, sich für den Erhalt des AZs am jetzigen Kölner Standort, der Luxemburger Straße, auszusprechen.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de