Politik Nachrichten Politik Köln

Linke, Deine Freunde und Freie Wähler fordern Aus für Kalkberg als Hubschrauberstation

Köln | Die Fraktion die Linke, die Freien Wähler Köln und die Gruppe Deine Freunde fordern eine Stilllegung der Baustelle für die Hubschrauberstation auf dem Kalkberg und gehen noch weiter: Die Baustelle soll aufgegeben werden.

Andreas Henseler, Ratsmitglied der Freien Wähler, dazu: "Inzwischen hat die Verwaltung - aber auch der Rat - in der leidigen Angelegenheit Kalkberg-Desaster, jegliche Glaubwürdigkeit verspielt. Nur mit der Rückkehr zu transparentem Handeln kann diese wieder hergestellt werden. Ein erster Schritt dazu wäre die breite Zustimmung zum modifizierten Ratsantrag der Wählergemeinschaften, dem inzwischen auch die Fraktion "Die Linke" beigetreten ist."

Bereits in der letzten Sitzung des Rates am 12. November hatten Freie Wähler und Deine Freunde einen Dringlichkeitsantrag eingebracht. Sie kritisieren jetzt, dass der Rat nicht über diesen diskutiert habe, sondern über die Verlagerung des Standortes Kreuzblume. Kritik übt man vor allem an dem Aktionismus zum Abtrag der Kuppe durch die städtische Verwaltung, der 1,3 Millionen Euro kosten soll. Man bringt dazu die Erkenntnisse des Gutachtens von Roger Grün vor, der in seinem Zwischen gutachten vom 27. November davon spricht, dass das großflächige Abrutschen ganzer Böschungen nicht sehr wahrscheinlich sei. Geht es nach den Antragstellern soll unverzüglich mit der Planung und Berechnung von Alternativstandorten begonnen werden und diese dem Rat vorgestellt werden. Auch solle der Gutachter feststellen, ob Aufbauten auf dem Kalkberg verwendet werden können, um sie anderweitig zu nutzen, etwa für die Freizeitgestaltung der Bevölkerung.

Die Antragsteller wollen aus den Abläufen am Kalkberg auch lernen. So sollen in Zukunft keine größeren städtischen und stadtnahen Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von über fünf Millionen Euro mehr ohne die städtische Bauverwaltung durchgeführt werden. Zudem will man eine genaue Analyse des Scheiterns des Projektes Hubschrauberbetriebsstation durch eine Arbeitsgruppe aus internen und externen Fachleuten. Diese Analyse solle dem Rat bis Sommer 2016 vorgelegt werden, damit der Rat Konsequenzen für künftige Großbaustellen daraus ziehen könne.

Hintergrund: Nahmen Verwaltung und Kontrollorgane frühzeitige Warnungen und Probleme am Kalkberg nicht ernst genug?

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

rat_17112016

Köln | Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Zudem hat Tom Geffe sich in der Bezirksvertretung Innenstadt mit Ihnen zusammengetan. In den Rat und die Bezirksvertretung wurden sie von den Wählern der Gruppe „Deine Freunde“ gewählt. Im Interview mit report-K erklären die beiden Ratsmitglieder Tobias Scholz und Thor Geir Zimmermann sowie Tom Geffe, Vorsitzender der Wählergruppe GUT, wie es zu der Trennung von „Deine Freunde“ kam und beziehen Stellung zu den Gerüchten, dass es vor allem um die Sitzungsgelder ging.

Köln | Kritik an die Stadtverwaltung und des Bündnisses von CDU und Grüne kommt von der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln. Bei den wichtigen Aufgaben, so die Kölner SPD, seien kurzfristige Maßnahmen zur Senkung der Luft- und Lärmbelastung für die Menschen in Mülheim zu erreichen. Insbesondere am Clevischen Ring und entlang der Bergisch Gladbacher Straße.

stadion12509

Köln | Die Freien Demokraten im Rat der Stadt Köln informieren, dass die Vorlagen zum Ausbau des Rheinenergie Sportparks, von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, von der Tagesordnung der heute stattfindenden Sport- und Umweltausschüsse genommen worden. Damit könne im Stadtentwicklungsausschuss am 15. Dezember keine Entscheidung zum FC-Ausbau fallen, sondern erst am 9. Februar 2017.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets