Politik Nachrichten Politik Köln

rat_17122014

Thomas Hegenbarth zeigt die Spendendose bei der die Kölner Ratsmitglieder freiwillig spenden können, wenn von Rechten diskriminierende oder ausländerfeindliche Anträge eingebracht werden

Piraten bringen Rechts gegen Recht Idee nach Köln

Köln | Nachdem „Rechts gegen Rechts - Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands“ in Wunsiedel ein bundesweiter Erfolg wurde, haben die Ratsmitglieder der Piratengruppe die Idee nach Köln getragen und heute als Aktion in den Kölner Rat eingebracht.

rat_17122014a

Reinhard Houben von der FDP spendet

Die Idee beschreiben die Piraten so: Zukünftig zahlen die Ratsmitglieder freiwillig aus eigener Tasche fünf Euro für jeden diskriminierenden und ausländerfeindlichen Antrag und spenden das so zustande gekommene Geld an den Kölner Flüchtlingsrat. Lisa Gerlach, Mitglied des Rates, Piratenpartei: „Das was sich an braunem Unrat ins Mikrophon ergießt, ist für Demokraten unerträglich. Wir möchten mit dieser Aktion öffentlich unsere Solidarität zeigen und mit den Spenden diejenigen unterstützen, die diese Hilfe brauchen.“

Thomas Hegenbarth, Mitglied des Rates, erklärt: „Es ist kaum auszuhalten, dass in fast jeder Ratssitzung despektierliche Anfragen und Anträge von rechtsextremen oder rechtspopulistischen Parteien zur Flüchtlingsthematik gestellt werden. Köln führt gemeinsam mit Duisburg die Statistik der meisten rechtsextremen Kundgebungen gegen Flüchtlinge in NRW an. Dagegen möchten wir im Rat ein Zeichen setzen. Ab sofort wird jeder flüchtlings- oder menschenfeindliche Antrag unser braunes Sparschweinchen füllen.“

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

wahlurne_1152012

Köln | Die Kölner Grünen haben ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 aufgestellt. Gewählt wird am 24. September 2017.

Köln | Der Rat der Stadt Köln habe in seiner Sitzung am 14. Februar 2017 der Gebührenerhöhung, für die Rheinische Musikschule, zugestimmt. Demnach werde der Unterricht um rund fünf Prozent teurer, die in der Satzung verankerte Ermäßigung für KölnPass-Inhaber habe dagegen unverändert Bestand, teilt die Stadt mit.

Köln | Die Digitalisierung verändert den öffentlichen Nahverkehr. Das sagt Susane dos Santos Herrmann, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Dennoch dürfe der Ausbau eines eTickets nicht zur Abschaffung des Papiertickets, wie das Streifenticket, führen, so dos Santos Herrmann, weiter. Derzeit werde beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) darüber nachgedacht die Streifenkarte abzuschaffen.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets