Politik Nachrichten Politik Köln

rat_braunesschwein_12092015

Viele Ratsmitglieder spendeten als Markus Wiener von "Pro Köln" zum Thema Flüchtlinge in Köln sprach.

Sparschwein gegen Rechts im Rat: 305 Euro an den Kölner Flüchtlingsrat gesammelt

Köln | Die Piratengruppe im Kölner Rat hatte die Idee mitgebracht. Auf dem Tisch der Dokumentare steht seit Dezember 2014 ein kleines braunes Sparschwein. Die Idee: Bei jedem diskriminierenden und menschenfeindlichen Antrag von "Pro Köln" Geld für den Kölner Flüchtlingsrat zu sammeln. Jetzt zieht man Zwischenbilanz und hat 305 Euro gesammelt. Auch bei der Rede von Markus Wiener Stadtrat von "Pro Köln" zum Thema Flüchtlinge am vergangenen Donnerstag fielen viele Euros in den Bauch des Sparschweines.

Lisa Gerlach schildert die aktuellen Vorfälle mit "Pro Köln" zur Diskussion um die Situation der Flüchtlingsaufnahme in Köln: "Wenn Rechtsradikale im Rat Stimmung machen wollen gegen Menschen, die gerade alles verloren haben, dann sind das unerträgliche Angriffe auf Schutzbedürftige. Einige dieser Rechtsradikalen sind leider in den Rat gewählt worden. Man kann da nicht einfach sitzen und nichts tun. Aufstehen und das Schweinchen mit Kleingeld zum Klimpern bringen, setzt ein Zeichen: Wir stellen uns der Verpflichtung, Flüchtlinge menschenwürdig zu versorgen!"

Thomas Hegenbarth ergänzt: "Insgesamt sind bisher 305 Euro für den Kölner Flüchtlingsrat zusammengekommen. Ein gutes Zeichen der Kölner Ratsmitglieder gegen Rassismus und Intoleranz von "Pro Köln". Uns freut auch, dass ab und zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kölner Stadtverwaltung bei uns im Büro vorbeischauen, um eine Spende im "braunen Schweinchen" zu hinterlassen. Köln zeigt hier, dass Rassismus keinen Platz in unserer Mitte hat. Wir sind dankbar, dass die Aktion so gut angekommen ist. Das Geld überweisen wir immer direkt nach den Ratssitzungen an den Kölner Flüchtlingsrat, der exzellente Arbeit leistet, und ohne den wir in Köln sehr schlecht aufgestellt wären. Vielen Dank!"

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

K_Reker_Sozialdezernent_25_07_2016

Köln | Heute hat die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker den neuen Sozialdezernent Prof. Dr. Harald Rau im Historischen Rathaus empfangen. Der Kölner Stadtrat wählte den Diplom-Psychologen Anfang Mai zum neuen Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln. Damit übernahm Rau die Position, die Reker bis zur Wahl als Oberbürgermeisterin inne hatte.

Köln | Der Vorstoß der Stadtverwaltung, das Gelände der Ellmühle zu erwerben, komme für den Kölner Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) nicht überraschend. „Es gab in den letzten Jahren viele Signale aus Politik und Verwaltung, die industrielle Nutzung entgegen der gültigen Beschlusslage ganz aus dem Deutzer Hafen zu verbannen und das Filetgrundstück städtebaulich anders zu verwenden. Wir hatten uns immer gegen eine Umsiedelung ausgesprochen, weil Köln seinen industriellen Kern behalten muss – auch sichtbar in der Stadt. Wer eine ‚moderne Stadt‘ auf Kosten von Industriefläche plant, sägt den Ast ab, auf dem er sitzt“, so Kölner DGB Vorsitzende Andreas Kossiski.

Köln | Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln äußert sich positiv zum geplanten Erwerb des Geländes der Ellmühle. Das Grundstück soll Teil des Projekts Deutzer Hafen werden. Die Entscheidung soll der Hauptausschuss des Rates in der nächsten Woche fällen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---