Politik Nachrichten Politik NRW

Bahnhofsvorplatz

Immer mehr illegale Flüchtlinge reisen nach Nordrhein-Westfalen

Berlin | Nach Bayern gilt Nordrhein-Westfalen als eines der Hauptziele für illegal eingereiste Einwanderer. Im ersten Halbjahr 2015 stoppte die Bundespolizei in NRW 2.900 Personen ohne gültige Visapapiere, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". "Das waren 14 Prozent mehr als noch im gleichen Vorjahreszeitraum", sagte eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion in Sankt Augustin.

Dabei versuchten vorrangig Staatsangehörige aus Albanien, Syrien und Marokko in die Bundesrepublik einzureisen. Einen Asylantrag hätten diese Personen nicht gestellt. Auf 3.000 - und nahezu verdoppelt - hat sich in den ersten sechs Monaten in diesem Jahr laut Bundespolizei die Zahl der Flüchtlinge, die in NRW bei Kontrollen um Asyl ersucht hätten.

Ein Großteil sei bei Überprüfungen in Fernreisebussen und -zügen sowie auf Flughäfen aufgefallen. Meist seien es Menschen aus Albanien, Eritrea und Syrien gewesen. Bei jedem Dritten sei unklar, ob Schleuser ihn eingeschmuggelt hätten, so die Bundespolizei.

Die Rheinstrecke nutzen laut Kölner Behörden insbesondere Migranten aus Eritrea, die via Italien nach NRW reisen. Viele Einreisende ermittelte die Bundespolizei in den ersten sechs Monaten 2015 an den Hauptbahnhöfen Köln (circa 460 Neuankömmlinge), Düsseldorf (340) und Dortmund (270). Diesen Trend führen die bundesdeutschen Grenzschützer darauf zurück, dass illegale Zuwanderer verstärkt Bahnhöfe aufsuchen, um bei der Bundespolizei Asyl zu beantragen.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

Düsseldorf | Für den Wettbewerb „KlimaKita.NRW“, der von der Energieagentur NRW veranstaltet wird, sind noch weitere Teilnehmerplätze frei. Kitas in NRW, die Interesse an einer Teilnahme haben, können noch bis zum 15. September ihre Anmeldungen einreichen. Im Rahmen des Wettbewerbs können die Kinder in den Kitas ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des Klimaschutzes unter Beweis stellen.

merkel_parteitag_koeln081214_4

Berlin (| Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Entwicklung Nordrhein-Westfalens zu einem starken, kräftigen Bundesland gewürdigt. Sie freue sich auf den Festakt zum 70. Jahrestag seiner Gründung, sagte sie in ihrem neuen Video-Podcast. NRW feiert das Jubiläum am kommenden Dienstag (23.8.) in Düsseldorf.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist zwar gegen ein generelles Burka-Verbot, aber durchaus offen für Regelungen in Einzelfragen. "Wir werden die Vorschläge für ein spezielles Burka-Verbot genau prüfen", sagte die NRW-Regierungschefin der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe).

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---