Politik Nachrichten Politik NRW

Braunkohlekraftwerk_2806201511

Braunkohlekraftwerk in NRW

NRW-Ministerpräsidentin Kraft lehnt Kohleausstiegs-Plan ab

Düsseldorf | NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) erteilt Plänen für einen Kohleausstieg eine Absage. "Wir brauchen auf mittlere Sicht konventionelle Kraftwerke als Backup. Sie sind der Garant für die Versorgungssicherheit", sagte die SPD-Politikerin, die in NRW eine Koalition mit den Grünen führt, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Die Grünen wollen den Ausstieg aus der Kohleverstromung möglichst rasch umsetzen. Erst Anfang Januar hatte die Grünen-Bundestagsfraktion gefordert, den Kohleausstieg innerhalb von 15 bis 20 Jahren abzuwickeln. Aus Krafts Sicht sind solche Pläne illusorisch.

Es lasse sich nicht "heute beschließen, wann wir auf Kohlekraftwerke komplett verzichten können", sagte Kraft. Die Ministerpräsidentin spricht sich daher gegen Forderungen aus, den Kohleausstieg bereits heute zu planen. "Wie soll man jetzt eine Planung entwickeln, wenn man noch gar nicht weiß, wann welche Speicherkapazitäten in welchem Umfang und zu welchen Kosten zur Verfügung stehen? Ein bundesweiter Kohleausstiegsplan ist ein sehr theoretischer Ansatz. Dafür gibt es jetzt keine Notwendigkeit", sagte Kraft. Niemand könne heute sagen, wann es mit einer Kombination aus erneuerbaren Energien und Speichern gelingen werde, "zu jeder Sekunde des Jahres für alle Verbraucher, insbesondere auch für große Abnehmer aus der Industrie, ausreichend Strom zur Verfügung zu stellen", warnte Kraft.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

D_Kraft_1_20160823

Bochum | Hannelore Kraft ist mit 98% als SPD-Landesvorsitzende auf dem  Landesparteitag der NRW SPD in Bochum bestätigt worden, der unter dem Motto stand "NRW bleibt neu.". SPD-Generalsekretärin Katarina Barley gratulierte als Erste der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin. Parallel haben die Grünen Sylvia Löhrmann, Schulministerin und Stellvertreterin von Kraft im Land zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl gewählt. Von 452 Delegierten sprachen sich 445 für Hannelore Kraft aus. Umfragen zu Folge hat die derzeitige rot-grüne Landesregierung bei der Landtagswahl 2017 keine Mehrheit mehr.

Düsseldorf | Zur Stärkung der anwendungsorientierten Forschung an Fachhochschulen beteiligt sich das Wissenschaftsministerium im Rahmen des Förder-programms FH Basis mit rund zwei Millionen Euro an der Anschaffung neuer Forschungsgeräte. In der aktuellen Ausschreibungsrunde hatten 16 Fachhochschulen insgesamt 49 Anträge eingereicht. 33 Projektanträge von 15 Hochschulen sind nun zur Förderung ausgewählt worden.

Düsseldorf | Anlässlich der Woche des bürgerschaftlichen Engagements hat Familienministerin Christina Kampmann die Arbeit der Ausbildungspatenprojekte Nordrhein-Westfalen (NRW) gewürdigt. „Die ehrenamtlichen Ausbildungspatinnen und -paten helfen den jungen Menschen, den wichtigen Lebensabschnitt beim Übergang von der Schule in den Beruf besser zu meistern. Sie vermitteln nicht nur Wissen, sondern geben ihnen einen Kompass mit auf den Weg und eröffnen so neue Blickwinkel und Perspektiven“, so Kampmann.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets