Politik Nachrichten Politik NRW

Braunkohlekraftwerk_2806201511

Braunkohlekraftwerk in NRW

NRW-Ministerpräsidentin Kraft lehnt Kohleausstiegs-Plan ab

Düsseldorf | NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) erteilt Plänen für einen Kohleausstieg eine Absage. "Wir brauchen auf mittlere Sicht konventionelle Kraftwerke als Backup. Sie sind der Garant für die Versorgungssicherheit", sagte die SPD-Politikerin, die in NRW eine Koalition mit den Grünen führt, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Die Grünen wollen den Ausstieg aus der Kohleverstromung möglichst rasch umsetzen. Erst Anfang Januar hatte die Grünen-Bundestagsfraktion gefordert, den Kohleausstieg innerhalb von 15 bis 20 Jahren abzuwickeln. Aus Krafts Sicht sind solche Pläne illusorisch.

Es lasse sich nicht "heute beschließen, wann wir auf Kohlekraftwerke komplett verzichten können", sagte Kraft. Die Ministerpräsidentin spricht sich daher gegen Forderungen aus, den Kohleausstieg bereits heute zu planen. "Wie soll man jetzt eine Planung entwickeln, wenn man noch gar nicht weiß, wann welche Speicherkapazitäten in welchem Umfang und zu welchen Kosten zur Verfügung stehen? Ein bundesweiter Kohleausstiegsplan ist ein sehr theoretischer Ansatz. Dafür gibt es jetzt keine Notwendigkeit", sagte Kraft. Niemand könne heute sagen, wann es mit einer Kombination aus erneuerbaren Energien und Speichern gelingen werde, "zu jeder Sekunde des Jahres für alle Verbraucher, insbesondere auch für große Abnehmer aus der Industrie, ausreichend Strom zur Verfügung zu stellen", warnte Kraft.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

merkel_parteitag_koeln081214_4

Berlin (| Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Entwicklung Nordrhein-Westfalens zu einem starken, kräftigen Bundesland gewürdigt. Sie freue sich auf den Festakt zum 70. Jahrestag seiner Gründung, sagte sie in ihrem neuen Video-Podcast. NRW feiert das Jubiläum am kommenden Dienstag (23.8.) in Düsseldorf.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist zwar gegen ein generelles Burka-Verbot, aber durchaus offen für Regelungen in Einzelfragen. "Wir werden die Vorschläge für ein spezielles Burka-Verbot genau prüfen", sagte die NRW-Regierungschefin der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe).

Köln | Im Bildungsmonitor 2016 zähle Nordrhein-Westfalen (NRW) erneut zu den schwächsten Bundesländern. „Nach sechs Jahren grün dominierter Schulpolitik kommt Nordrhein-Westfalen nicht vom Fleck. Unter Schulministerin Löhrmann ist dieses Jahr sogar das Kunststück gelungen, sich insgesamt noch zu verschlechtern“, kritisiert die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---