Politik Nachrichten Politik Welt

Brüssel: Zahl der Opfer steigt - Verdächtiger freigelassen

Brüssel | aktualisiert | Die Zahl der Opfer bei den Anschlägen von Brüssel vor einer Woche ist auf 35 gestiegen. Vier Menschen seien in Krankenhäusern ihren Verletzungen erlegen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Allerdings sei nicht ausgeschlossen, dass die Zahl der Opfer weiter steigen könne. Ein Terrorverdächtiger wurde mittlerweile wieder freigelassen.

Zudem seien noch nicht alle Toten zweifelsfrei identifiziert worden. Vier Verdächtige, die im Laufe der Woche verhaftet worden waren, sollen vor Gericht gestellt werden, die Staatsanwaltschaft werde Anklage wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung erheben.

Brüsseler Terrorverdächtiger freigelassen

Nach den Terroranschlägen von Brüssel ist ein als Verdächtiger festgenommener Mann wieder freigelassen worden. Es habe keine Beweise für eine Tatbeteiligung von Faycal C. gegeben, hieß es. Die belgische Polizei sucht nun weiter nach dem Mann, der auf einem Überwachungsvideo eine helle Jacke und einen Hut trägt.

Die Zahl der Todesopfer hat sich derweil von 31 auf 35 erhöht. Außerdem starben drei Selbstmord-Attentäter. Mehr als 300 Menschen wurden bei den Anschlägen am Dienstag letzter Woche am Flughafen Brüssel-Zaventem sowie in der Brüsseler Innenstadt verletzt.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

corbyn_labour_ MsJaneCampbellshutterstock_24092016

London | Jeremy Corbyn bleibt Parteichef der britischen Labour Party. In einer Urwahl stimmten 313.200 Parteimitglieder für den seit einem Jahr amtierenden und umstrittenen Corbyn. Das entspricht einer Zustimmung von rund 61,8 Prozent.

Brüssel | Die Europäische Union (EU) soll künftig die Balkanroute geschlossen halten: "Griechenland hat Frontex um einen umfassenden Einsatz an der Grenze zur ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien sowie nach Albanien gebeten", sagte der Direktor der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, der "Welt am Sonntag". "Wir befinden uns derzeit mit Athen in guten Gesprächen darüber, wie diese Mission konkret aussehen soll." Dabei gehe es um die konkrete Ausgestaltung von möglichen Ausweiskontrollen oder anderen Maßnahmen zur Grenzüberwachung.

Stockholm | Die syrischen Weißhelme erhalten den Alternativen Nobelpreis. Das teilte die Right-Livelihood-Award-Stiftung in Stockholm am Donnerstag mit. Die Organisation werde für ihr Engagement, ihr Mitgefühl und ihren Mut bei der Rettung von Zivilisten im syrischen Bürgerkrieg ausgezeichnet.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets