Politik Nachrichten Politik Welt

Geretteter Kampfjet-Pilot: Türkei hat keine Warnungen ausgesprochen

Moskau | Der zweite Pilot des am Dienstag von der Türkei abgeschossenen russischen Kampfjets hat erklärt, es habe vor dem Abschuss keine Warnungen von türkischer Seite gegeben. Auch sei der türkische Luftraum nicht verletzt worden, sagte der gerettete Pilot dem staatlichen russischen Sender "Rossija 1". Die Besatzung des Kampfflugzeugs hätten die Gegend genau gekannt.

Am Dienstag war die Maschine nahe der türkisch-syrischen Grenze abgeschossen worden, einer der Piloten kam ums Leben. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hatte der Militärjet den türkischen Luftraum nicht verletzt und sei über syrischem Staatsgebiet abgeschossen worden. Die türkische Luftwaffe teilte ihrerseits mit, dass die Besatzung des Kampfflugzeugs vor dem Abschuss mehrfach gewarnt worden und dass die Maschine in den türkischen Luftraum eingedrungen sei.

Russland geht derzeit ebenso wie zahlreiche andere Länder, darunter die USA und Frankreich, mit Luftangriffen gegen den "Islamischen Staat" (IS) in Syrien vor.

Lawrow: Kampfjet-Abschuss war "geplante Provokation"

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den Abschuss eines russischen Kampfjets nahe der syrisch-türkischen Grenze als "geplante Provokation" der Türkei bezeichnet. "Wir haben ernste Zweifel daran, dass das unbeabsichtigt war", sagte Lawrow am Mittwoch in Moskau. Russland werde nach dem Abschuss nun aber keinen Krieg gegen das Nato-Mitglied Türkei führen, so Lawrow weiter.

Am Dienstag war ein russisches Kampfflugzeug nahe der türkisch-syrischen Grenze abgeschossen worden. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums habe der Militärjet den türkischen Luftraum nicht verletzt und sei über syrischem Staatsgebiet abgeschossen worden. Die türkische Luftwaffe teilte ihrerseits mit, dass die Besatzung des Kampfflugzeugs vor dem Abschuss mehrfach gewarnt worden und dass die Maschine in den türkischen Luftraum eingedrungen sei.

Russland geht derzeit ebenso wie zahlreiche andere Länder, darunter die USA und Frankreich, mit Luftangriffen gegen den "Islamischen Staat" (IS) in Syrien vor.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Ankara | Nach dem vereitelten Putsch auf die türkische Regierung hat der türkischstämmige Harvard-Ökonom Dani Rodrik keine Hoffnung mehr, dass die Türkei zur demokratischen Grundordnung zurückfinden könnte. "Mein Bestcase-Szenario wäre, dass sich die Türkei zu einer Art Malaysia entwickelt: Ökonomisch prosperierend, aber kulturell sehr konservativ, keine Demokratie nach westlichen Standards, sondern ein Land, in dem Minderheiten und politische Abweichler einen schlechten Stand haben", sagte Rodrik der "Welt am Sonntag". Das sei seine Wunschvorstellung unter den gegebenen realistischen Optionen.

Berlin | Die Strafanzeigen wegen Beleidigung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland bleiben vorerst bestehen. Das teilte der Anwalt, der Erdogan unter anderem im Fall Böhmermann juristisch vertritt, am Samstag mit. Der türkische Präsident hatte am Freitagabend "als Zeichen guten Willens" angekündigt, alle Klagen wegen Beleidigung zurückzuziehen.

Ankara | Paukenschlag im Fall Böhmermann - und in vielen anderen Fällen wegen angeblicher Beleidigung des türkischen Präsidenten. Erdogan hat am Freitagabend angekündigt, alle Klagen wegen Beleidigung zurückzuziehen. Dies Geschehe "als Zeichen guten Willens", zitieren ihn türkische Medien. Damit meinte Erdogan aber nur die Klagen in der Türkei.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---