Politik Nachrichten Politik Welt

Trump gewinnt Mississippi und Michigan - Sanders macht Clinton Probleme

Jackson | Bei den US-Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidaturen der beiden großen Parteien hat sich bei den Republikanern Donald Trump in den Bundesstaaten Mississippi und Michigan deutlich durchgesetzt.

Laut Prognosen mehrere US-TV-Sender lag er in Mississippi vor dem konservativen Senator Cruz und in Michigan vor Ohios Gouverneur Kasich. Trump baut damit seine Führung bei der Ansammlung von Delegiertenstimmen für den Nominierungsparteitag aus, er hat bis jetzt die meisten Vorwahlen bei den Republikanern gewonnen.

Schlappe für Clinton: Sanders gewinnt in Michigan

Während der aussichtsreichste Anwärter um die republikanische Präsidentschaftskandidatur, Donald Trump, wieder auf der Gewinner-Spur ist, tut sich Hillary Clinton bei den Demokraten schwer. Im US-Bundesstaat Michigan gewann laut Prognose des Nachrichtensenders CNN überraschend Vermonts Senator Bernie Sanders die Vorwahlen der Demokraten. Clinton konnte zuvor in Mississippi gewinnen.

Trump setzte sich bei den Republikanern sowohl in Mississippi als auch in Michigan durch. Später werden noch Ergebnisse der Republikaner aus den Bundesstaaten Idaho und Hawaii erwartet. Die Demokraten halten dort ihre Vorwahlen später ab.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Bagdad | Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) hat das erste Mal seit zwei Jahren Notrationen in die nordirakische Stadt Schirqat geliefert.

Jerusalem | aktualisiert | Der ehemalige israelische Präsident Shimon Peres ist tot. Er sei am Mittwochmorgen in einem Krankenhaus bei Tel Aviv verstorben, teilte seine Familie mit. Der 93-Jährige hatte vor zwei Wochen einen schweren Schlaganfall erlitten.

New York | Vor der US-Wahl im November haben sich die Präsidentschaftskandidaten von Demokraten und Republikanern, Hillary Clinton und Donald Trump, am Montagabend (Ortszeit) das erste TV-Duell geliefert. Beide Kandidaten begannen die Debatte in der Hofstra University bei New York vergleichsweise souverän und mit ihren gewohnten Argumenten. Während Clinton beim Thema Arbeitsplätze eine Umverteilung und mehr Teilhabe der niedrigen Einkommensklasse anmahnte, malte Trump ein schwarzes Bild von Jobs und Unternehmen, die in großer Masse nach China und Mexiko abwanderten. Mit Analysen und Stimmen aus Deutschland.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets