Politik

kssq_22012015

Köln | Rund 100 Teilnehmer bei der „Kögida“ Kundgebung und 1.500 Gegendemonstranten versammelten sich heute rund um den Kölner Hauptbahnhof. Was sich schon am vergangenen Dienstag andeutete setzte sich heute fort. Die Rechtspopulisten von „Pro NRW“ zogen gemeinsam mit Hooligans der „Hogesa“ wenige hundert Meter durch die Kölner Innenstadt. Die Kölner Polizei nahm sechs Personen aus der „Kögida“-Kundgebung in Gewahrsam.

cdu_20012015a

Köln | Die Kölner CDU unterstützt Henriette Reker bei ihrer Kandidatur um das Amt der Kölner Oberbürgermeisterin. Das Votum des Kreisparteitages in der Kölner Flora für Reker war mit 97,4 Prozent höher als bei der Grünen Mitgliederversammlung gestern in der Alten Feuerwache. Allerdings wählte die CDU offen und die Grünen geheim. Auch die Kölner Grünen unterstützen die unabhängige Kandidatin Reker.
---
Ein Video nach der Abstimmung der CDU und dem Beifall für Reker finden Sie auf der Facebookseite von report-K >
---
Die Abstimmung für Reker bei der Mitgliederversammlung der Grünen >
---

hans_schwanitz_20012015

Köln | Nach Äußerungen von SPD-Parteichef Jochen Ott in einem Interview mit dem Boulevard-Titel "Express.de" über angebliche Absprachen mit den Kölner Grünen, wonach die Grünen der Kölner SPD zugesichert hätten, falls Henriette Reker Oberbürgermeisterin werde, würde sie im Zweifelsfall mit ihrer Stimme im Rat für eine Mehrheit zugunsten von Rot-Grün sorgen, haben Marlis Bredehorst und Hans Schwanitz für den grünen Kreisverband sowie Kirsten Jahn und Jörg Frank für die grüne Ratsfraktion eine Erklärung abgegeben. Hier die Erklärung im Original-Wortlaut:
 

reker_19012015

Köln | Vor rund 30 Minuten wurde das Ergebnis des Votums der Mitgliederversammlung der Kölner Grünen in der Alten Feuerwache verlesen. Die Kölner Grünen unterstützen die unabhängige Kandidatin Henriette Reker, die ihnen zusagt im Zweifel grün zu entscheiden. Die Einschätzung Reker habe ein grünes Herz - in Anlehnung an den kölschen Spruch "die Hauptsach is et Hätz is jod" - fällt mehrfach. Es gab nur eine Gegenrede, hauptsächlich zum Verfahren und ansonsten nur Lobeshymnen für Reker. Reker will am 13. September Oberbürgermeisterin von Köln werden. Für fünf Jahre, denn dann wählen die Kölner wieder ein Stadtoberhaupt bei der Kommunalwahl 2020. CDU, FDP und Deine Freunde haben Reker ebenfalls ihre Unterstützung zugesagt. Damit hat, legt man die Ergebnisse der Kommunalwahl 2014 zu Grunde, vereint das offene und unabhängig voneinander entscheidende Bündnis mehrerer Parteien die sich für Reker aussprechen mehr als 50 Prozent der Stimmen hinter sich.
---
Auf der Facebookseite von report-K finden Sie einen Filmbeitrag von den Minuten als das Ergebnis verlesen wurde >
---

reker_10122012_archiv

Köln | Die Personalie Henriette Reker dürfte in dieser Woche das Top-Thema der Parteiversammlungen von CDU, Grünen und FDP in Köln sein. Reker, aktuell im Amt als Kölner Sozialdezernentin, soll als gemeinsame, parteilose Kandidatin der Ratsfraktionen dieser drei Parteien bei der diesjährigen Kölner Oberbürgermeisterwahl antreten.

hogesa_15012015

Köln | Die Mittwochskundgebung in Köln am gestrigen Abend war maßgeblich von der als rechtsextrem geltenden Bürgerbewegung „Pro NRW“ organisiert und beeinflusst. Zwischen 100 und 150 Personen aus dem Umfeld von „Pro Köln“, „Pro NRW“, Hogesa und der Neonazi-Szene trafen sich zu einer Kundgebung am Bahnhofsvorplatz. Sie zogen rund 700 Meter weit Richtung „Unter Sachsenhausen“, riefen „Hier marschiert der nationale Widerstand“, jagten Journalisten, kehrten wieder um, zeigten eine Mohammed Karikatur und erklärten jetzt jeden Mittwoch wiederzukehren. „Pegida“ spielte nur noch am Rand eine Rolle. Rund 6.500 Menschen stellten sich quer.

pegida_koegida_10012015

Köln | aktualisiert |  Ein Kögida-Aufzug durch die Kölner Innenstadt darf stattfinden. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Münster nach einer Beschwerde der Kögida-Anmelder gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln, das einen Aufzug untersagt hatte. 

Köln | Die SPD-Ratsfraktion hat sich für den Bau einer Aussichtsplattform auf dem Kalkberg ausgesprochen. Neben der Nutzung als Rettungshubschrauberstation, die dort gerade entsteht, soll der Kalkberg den Kölnern damit zukünftig als Freizeitgebiet mit Aussicht auf die Domstadt zur Verfügung stehen.

Köln | aktualisiert | "Kögida" 02 bleibt wie die erste Kundgebung stehen. Heute hat das Verwaltungsgericht Köln entschieden, dass die Kundgebung der "Kögida" auf dem Bahnhofsvorplatz zulässig, der geplante Aufzug in der Innenstadt unzulässig ist. Zum Aufzug durch die Kölner Innenstadt soll es heute eine Entscheidung des Oberverwaltungsgericht in Münster geben.

reker_1012015

Köln | Köln wählt in diesem Jahr eine neue Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Eine Kandidatin steht fest: Henriette Reker (parteilos), sie tritt als unabhängige Kandidatin an. Präsentiert von den Kölner Grünen und unterstützt von FDP und CDU. Diese Unterstützung ist sehr ungewöhnlich. Wer wird Gegenkandidat oder Gegenkandidatin? Die SPD schweigt noch öffentlich. OB Roters bittet Reker zum Gespräch. Eine Analyse der politischen Situation und Kräfteverhältnisse im Kölner Stadtrat. Mit einem Kommentar von Andi Goral

reker_10122012_archiv

Köln | Die Kölner Grünen hatten eine OB-Findungskommission. In einigen Medien wurde sie schon als Kandidatin der Grünen und der CDU gehandelt. Der Delegiertenrat hat ihr jetzt sein Votum gegeben. Die parteilose Henriette Reker wird sofern die Kreismitgliederversammlung nicht dagegen stimmt – wovon aber nicht auszugehen ist, da es derzeit keine Gegenkandidaten gibt – für die Grünen ins Rennen gehen.

gruene_SPD_07012015

Köln | Zwischen den langjährigen Koalitionären im Kölner Rat Bündnis 90/Die Grünen und der Kölner SPD scheint sich das rauhe Klima wieder etwas zu beruhigen. Man wolle nachdem die SPD in ihren Gremien beraten habe, sogar die Koalitionsverhandlungen wieder aufnehmen. Die waren ins Stocken geraten, nachdem die Kölner Grünen sich für eine Neuauszählung der Stimmen der letzten Kommunalwahl stark gemacht hatten.

reker_10122012_archiv

Köln | Ein Kölner Verlag hat heute über seine Medien zur Oberbürgermeisterwahl 2015 spekuliert und Henriette Reker, aktuell Sozialdezernentin, zur gemeinsamen Kandidatin von CDU und Kölner Grünen gekürt. Zudem hat man Farbspielereien betrieben und intensiv gerechnet, welche politischen Konstellationen im Kölner Stadtrat nach der OB-Wahl 2015 denkbar wären. Jetzt dementiert die Spitze der Kölner Grünen Marlis Bredehorst und Hans Schwanitz, dass man gemeinsam mit den großen Volksparteien einen Kandidaten aufstellen werde.

ottoplatz_12052014

Köln | Am 5. Januar soll, nach Bonn und Düsseldorf, nun auch in Köln ein so genannter "Abendspatziergang" der Bewegung "Pegida" („Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes") stattfinden, der auf der Facebook-Seite von Pegida NRW als "Kögida" angekündigt wird. Die Polizei Köln bestätigte eine entsprechende Anmeldung.

Köln | Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Porz hat Simon Bujanowski zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.

report-K: Social Media / RSS

Facebook   |   Twitter   |   RSS

DIE NACHRICHTENPORTALE

nachrichtenportale_31122015

REGIONALE NACHRICHTEN

KÖLN: www.report-K.de
DÜSSELDORF: www.report-D.de

DEUTSCHLAND + WELT-NACHRCHTEN
www.report-deutschland.de

KARNEVALZEITUNG

karneval_31122014

Aktuelle Nachrichten aus dem Kölner Karneval: KarnevalZeitung.de

Stellenmarkt Köln

stellenmarkt_repk_2312013

Job gesucht? Jobgesuch aufgeben? Der Stellenmarkt für Köln und Deutschland in Kooperation mit StepStone.

Köln Newsletter: NachClick

Wir schicken Ihnen die Schlagzeilen des Tages übersichtlich werktäglich zwischen 17 und 18 Uhr in Ihre E-Mail. Kostenlos. Hier anmelden.

E-Mail
E-Mail wdhl.

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum