Sport Fußball

Bayern bestätigen Guardiola-Abschied

München | aktualisiert | Der FC Bayern München hat den Abschied von Trainer Pep Guardiola zum Ende der laufenden Saison bekannt gegeben und damit vorherige Medienberichte bestätigt. Der Katalane werde seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag beim deutschen Rekordmeister nicht verlängern, bestätigte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag gegenüber "Bild".

Pep Guardiola wird seinen Vertrag beim FC Bayern München nicht über den 30. Juni 2016 hinaus verlängern. Neuer Trainer beim deutschen Rekordmeister wird am 1. Juli 2016 der Italiener Carlo Ancelotti, bestätigte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag gegenüber "Bild". "Wir sind Guardiola dankbar für alles, was er unserem Verein gegeben hat und hoffen, dass wir in dieser Saison gemeinsam noch viele Erfolge feiern werden. Mit Ancelotti kommt erneut ein sehr erfolgreicher Trainer zum FC Bayern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit." Rummenigge bestätigte zudem, dass der italienische Fußballlehrer einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat.

Der kommende Trainer des FC Bayern München, Carlo Ancelotti, ist nach eigenem Bekunden "sehr geehrt, dass ich von der kommenden Saison an Trainer des großen FC Bayern sein werde". Der italienische Coach erhält einen Dreijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2019 und tritt die Nachfolge von Pep Guardiola an, der seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert, teilte der FC Bayern am Sonntag mit. "Wir sind Pep Guardiola dankbar für alles, was er unserem Verein seit 2013 gegeben hat. Ich bin überzeugt, dass Pep und unsere Mannschaft jetzt noch intensiver daran arbeiten werden, die großen sportlichen Ziele zu erreichen - gerade, weil nun feststeht, dass Pep den FC Bayern verlassen wird", erklärte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. "Carlo Ancelotti hatte als Trainer überall Erfolg und drei Mal die Champions League gewonnen. Carlo ist ein ruhiger, ausgeglichener Fachmann, der mit Stars umgehen kann und einen variantenreichen Fußball spielen lässt - das haben wir gesucht, das haben wir gefunden."

Ancelotti, der derzeit keine Mannschaft trainiert, saß bereits bei AC Mailand, Real Madrid, FC Chelsea, Paris St. Germain und Juventus Turin auf der Trainerbank. Mit den Mailändern und Real gewann der Star-Coach die Champions LeagueRummenigge: Guardiola will neue Erfahrung machen

   München (dts Nachrichtenagentur) - Pep Guardiola, der die Bayern-Bank im kommenden Sommer räumt, sucht laut Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, eine neue Herausforderung. "Man darf nicht vergessen: Pep ist ein junger Mensch und der FC Bayern ist erst seine zweite Trainerstelle. Er möchte eine neue Erfahrung machen", sagte Rummenigge im Gespräch mit "Bild".

"So ähnlich war es ja auch in Barcelona. Pep sucht die Herausforderung." Mit Blick auf den neuen Trainer der Bayern, Carlo Ancelotti, sagte Rummenigge: "Carlo Ancelotti hat als Trainer überall Erfolg gehabt. Bei Juventus, Milan, Chelsea, Paris, Real Madrid. Er hat drei Mal die Champions League gewonnen. Das ist bis heute ein Rekord und natürlich hat er die Qualität. Carlo ist ein sehr ruhiger, ausgeglichener Fachmann, der mit Stars umgehen kann und einen variantenreichen Fußball spielen lässt - das haben wir gesucht, das haben wir gefunden."

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Berlin | Ex-Bundesliga-Trainer Peter Neururer macht sich große Sorgen um die Entwicklung des Profifußballs: "Das was heute am Transfermarkt lost ist, das ist schon am Rande der Perversion", sagte Neururer der "Neuen Westfälischen" (Samstagsausgabe).

Berlin | Randalierende und gewalttätige Fußballfans verletzen auf Bahnreisen nach Auskunft der Bundesregierung immer mehr Menschen. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstag) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion. Demnach registrierte die Bundespolizei in den vergangenen drei Spielzeiten einen Anstieg der Zahl verletzter Personen durch Hooligans.

Zürich | Die FIFA-Ethikkommission hat den früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach mit sofortiger Wirkung von allen Fußballaktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene gesperrt. Das teilte die Kommission am Montag in Zürich mit. Ihm werden mehrere Verstöße gegen den Ethik-Code vorgeworfen.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---