Sport Galopp

galopprennbahn_02112015w

Die Fotos hat die Tierrechtsschutzorganisation "Peta" nach der Misshandlung gemacht und veröffentlicht. Sie zeigen, so "Peta" die verletzte Stute "Firefly"

Galopprennbahn Köln-Weidenpesch: Pferd misshandelt - „Peta“ erstattet Anzeige

Köln | Die Tierrechtsorganisation „Peta“ erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Tierpfleger und die Rennleitung auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Der Tierpfleger soll die Stute „Firefly“ misshandelt haben. Das Tier blutete aus dem Mund. Die Tierschützer haben Strafanzeige gestellt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Kölner Rennverein in der scharfen Kritik der Tierschützer steht, die Pferderennen ablehnen.

Der Vorfall um „Firefly“ soll sich bei einem Rennen am 3. Oktober 2015 ereignet haben. Die Stute soll sich geweigert haben in die Startbox zu gehen. Der Pfleger soll das Tier daraufhin so am Zaumzeug gezogen haben, dass es im Mundraum blutete. Zum Beweis reichte „Peta“ Fotos zu der Mitteilung an die Öffentlichkeit bei. „Firefly“ soll, so die Tierschützer 15 Minuten lang misshandelt worden sein. Zuschauer sollen sich bei der Rennleitung beschwert haben, die aber nicht eingeschritten sei.

„Pferderennen haben mit Sport nichts zu tun, denn die Pferde werden oft mit roher Gewalt zur Teilnahme gezwungen. Dabei wird das Leben der sensiblen Tiere für den krankhaften Ehrgeiz der Jockeys und des Rennstalls riskiert“, so Peter Höffken, Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei „Peta“ Deutschland und weiter „Es muss endlich Schluss damit sein, dass Pferde zu ‚Rennmaschinen‘ degradiert werden und Wettgewinne über dem Wohl der Tiere stehen.“

Zurück zur Rubrik Galopp

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Galopp

galopp_symbol2009-01

Köln | Der Kölner Rennverein veranstaltet auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch regelmäßig Pferderennen. So auch am morgigen Sonntag den 54. Großen Preis von Europa. Den Jockeys, die die Pferde reiten sind nach gültiger Rennordnung fünf Peitschenhiebe pro Rennen gestattet. Die Tierrechtsorganisation Peta kritisiert diese Praxis und fordert den Veranstalter auf Schläge auf Pferde zu untersagen.

galopp_17_05_2016

Köln | Es war ein Pferderennen, das die 15.000 Besucher auf der Galopprennbahn Weidenpesch am späten Sonntagnachmittag, 15. Mai, von den Sitzen riss. Der Sieg im 31. Mehl-Mülhens-Rennen ging nach England, in das Quartier von Newmarket-Trainer Marco Botti für das irische Vollblutimperium Coolmore. Nach 1.600 Meter entschied eine Nasenlänge Vorsprung für den Mitfavoriten Knife Edge unter Weltklassejockey Ryan Moore in diesem mit 153.000 Euro deutschen Klassiker.

galopp_08052016

Köln | Das Rennen zum 81. Gerling-Preis auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch gewann der Jockey Filip Minarik auf Ito, trainiert von Trainer Jean-Pierre Carvalho, Bergheim. Das Gruppe II Rennen ist der erste Wertungslauf der neu gegründeten German Racing Champions League-Serie.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de