Sport Handball

heiner_brand2009

Archivfoto: Heiner Brand

Ex-Handball-Bundestrainer Brand hält Titelgewinn für realistisch

Doha | Der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand traut der deutschen Auswahl bei der Handball-WM in Katar den Titelgewinn zu. "Die Mannschaft spielt sensationell, da passt alles zusammen", sagte der 62-Jährige der "Welt". "In diesem Turnier ist alles möglich - auch der Titelgewinn."

Brand, der mit dem deutschen Team die WM 2007 und die EM 2004 gewann, glaubt im Falle eines Erfolges, dass auch die Diskussionen um die fragwürdige Wildcard für Deutschland gestoppt wären. "Ich glaube, dass dann niemand mehr groß über die Wildcard reden würde. Wir als Deutscher Handballbund jedenfalls müssen uns da nichts vorwerfen lassen. Wir haben diese Chance gekriegt und nehmen sie jetzt wahr. Fertig." Brand lobte den Gastgeber Katar: "Das ist eine tolle WM. Die Hallen sind unfassbar modern, alle Teams sind in Fünf-Sterne-Hotels untergebracht, eine Geschichte, die im Handball eigentlich undenkbar ist."

Alles sei top organisiert, "es gibt kurze Wege, weil alle Spiele in Doha stattfinden". Wenn eine Mannschaft 20 Minuten nach dem Spiel schon wieder im Hotel sein und mit der Regeneration beginnen könne, sei das hilfreich.

Handball-Trainer Baur traut deutscher Mannschaft Halbfinal-Einzug zu

Markus Baur, Trainer des Schweizer Handball-Erstligisten Schaffhausen, traut der deutschen Mannschaft bei der Handball-WM in Katar den Einzug ins Halbfinale zu. "Entscheidend ist die Tagesform. Vom Handballerischen gesehen, haben wir den leichtesten Gegner", sagte der 44-Jährige vor dem Viertelfinalspiel gegen die Gastgeber im Gespräch mit der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe).

Baur hatte als Spielgestalter der deutschen Mannschaft maßgeblichen Anteil am Gewinn der WM 2007. Überrascht ist Baur von der Konstanz, mit der sich die deutsche Mannschaft auf hohem Niveau präsentiere. "Man hat schon im Vorfeld gesehen, dass die Truppe passt und sich die Typen gegenseitig nach oben pushen. Jeder kennt seine Aufgabe und nimmt sie an. Das ist wichtig", betonte Baur. Bundestrainer Dagur Sigurdsson sei ein wichtiger Faktor des Erfolgs. "Er strahlt eine große Ruhe aus. Jede Entscheidung, die er getroffen hat, ist aufgegangen. Die Spieler glauben ihm ja jetzt alles. Aber dieses Gefühl muss man sich erst erarbeiten", sagte Baur.

"Die Qualität spricht für uns." Aber selbst eine Niederlage im Viertelfinale gegen Katar würde aus Sicht von Baur den positiven Eindruck nicht zerstören. "Die Jungs können sich gar nicht mehr blamieren."

Zurück zur Rubrik Handball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Handball

Melsungen | Am vierten Spieltag der Handball-Bundesliga unterlagen die Oberbergischen vor mehr als 3.000 Besuchern dem Europapokalteilnehmer MT Melsungen deutlich und verdient. Melsungen feierte damit den ersten Saisonsieg, und die Gäste aus Gummersbach konnte heute keine ausreichende Leistung anbieten. „Leider haben wir Melsungen in der ersten Halbzeit das Selbstvertrauen zurückgeben“, ärgerte sich der Gummersbacher Trainer Emir Kurtagic.
--- --- ---
MT Melsungen - VfL Gummersbach 32:28 (16:10)
--- --- ---

Gummersbach | Am heutigen Abend war es das erwartet schwere Spiel gegen einen Aufsteiger, der zu keiner Zeit der Partie aufsteckte. Obwohl Florian von Gruchalla kurz nach der Pause per Siebenmeter zum 17:13 traf, waren vor 2.740 Zuschauern in der SCHWALBE arena noch lange nicht alle Messen gelesen. Innerhalb von zwei Minuten kam der Gast dreimal schnell zum Abschluss und erzielte den 16:17-Anschlusstreffer. Damit war die Partie wieder offen. In der 37. Minute führte ein Tempogegenstoß sogar zum 18:18-Ausgleich. Dieser Ausgleichstreffer sollte allerdings auch den VfL wieder etwas wachrütteln, und Florian von Gruchalla und Geburtstagskind Daniel Mestrum schoss den VfL wieder mit zwei Toren in Front.
---
VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 31:27 (16:13).
---

handball-symbol

Köln | Einen Derbysieg konnte der VfL am gestrigen Nachmittag, 11. September, vor 4.344 Zuschauern in der Kölner Lanxess Arena gegen den Bergischen HC feiern. Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen Balingen-Weilstetten, konnten die Blau-Weißen heute noch eine deutliche Schipp drauflegen. „Ich bin sehr zufrieden. Am ersten Spieltag hat man der Mannschaft noch ein bisschen die Verunsicherung angemerkt, aber heute waren wir in allen Belangen deutlich überlegen“, freute sich VfL-Trainer Emir Kurtagic. 

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets