Sport Leistungssport

genscher1092010

Hans-Dietrich Genscher

Genscher: Opfer von Olympia-Attentat 1972 wurden nicht gefoltert

München  | Der ehemalige Innenminister Hans-Dietrich Genscher widerspricht Behauptungen in der "New York Times", wonach die israelischen Opfer des Olympiaattentats von München 1972 vor ihrer Ermordung gefoltert worden seien. Nach Angaben der US-Zeitung hatte das palästinensische Terrorkommando den Sportlern und ihren Betreuern Knochen gebrochen und den Gewichtheber Josef Romano sogar kastriert. Genscher hat davon nach eigenen Angaben "weder offiziell noch inoffiziell jemals etwas gehört", schreibt der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe.

1972 gehörte Genscher dem Krisenstab in München an. Die bislang unbekannten Obduktionsberichte, die dem "Spiegel" vorliegen, sowie eine Aussage des Rechtsmediziners Wolfgang Eisenmenger stützen Genschers Behauptung. Eisenmenger war an den Obduktionen der elf israelischen Toten beteiligt.

Seiner Erinnerung nach hat es "bei keinem Opfer Hinweise auf Folter oder das Abtrennen der Genitalien gegeben". Auch in den Obduktionsberichten findet sich kein Hinweis auf eine Misshandlung der Geiseln, geschweige denn ein Kastrieren Romanos. Dieser wurde laut Obduktionsbericht von sieben Schüssen niedergestreckt, die auch vorhandene Unterleibsverletzungen erklären.

Die "New York Times" hatte sich in ihrem Bericht auf Fotos von den Leichen berufen.

Zurück zur Rubrik Leistungssport

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Leistungssport

New York | Angelique Kerber hat die US Open gewonnen und sich damit ihren zweiten Grand-Slam-Titel gesichert. Die 28-Jährige setzte sich in New York mit 6:3, 4:6, 6:4 gegen die Tschechin Karolina Pliskova durch. Kerber ist die zweite Deutsche nach Steffi Graf, die das Turnier für sich entscheiden konnte.

New York | Die deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber wird ab der kommenden Woche auf Platz 1 der WTA-Weltrangliste stehen. Damit ist sie nach Steffi Graf die erste deutsche Tennisspielerin, der dieser Erfolg gelingt. Außerdem steht die 28-Jährige im Finale der US Open in New York, eines der wichtigsten Grand-Slam-Turniere des Jahres.

Genf | Die Paralympics in Rio de Janeiro finden vollständig ohne russische Sportler statt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) bestätigte am Dienstag den vom Internationalen Paralympics-Komitee beschlossenen vollständigen Ausschluss russischer Athleten. Grund ist der Vorwurf staatlich organisierten Dopings in Russland.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets