Wirtschaftsnachrichten Bildung

rfh_marie_kuehr_23022016

Design-Studium: „Vom Betrachter zum Akteur werden“

Köln | Professorin Marie-Susann Kühr lehrt an der Rheinischen Fachhochschule Köln im Fachgebiet Internet- und Printgestaltung, Corporate Design und Informationsdesign. Report-K sprach mit der Designerin über das Berufsbild und Berufung.

report-K: Sie sind Designerin und organisieren das Forum Mediendesign, das 2015 zum 9. Mal unter dem Motto "Wir sind Designer" stattfand mit. Was fasziniert Sie an der Berufung Designerin?

Kühr: Das Forum Mediendesign organisieren hauptsächlich unsere Studierenden unter der Leitung meines Kollegen Prof. Martin Teschner. Als Designerin faszinieren mich drei Dinge:
1) Ich habe mit sehr vielen Lebensbereichen zu tun.
2) Die Lösungen der Branche sind in ständiger Veränderung.
3) Ich darf mit Dinge ausdenken.

Das Berufsbild hat sich verändert, heute ist es nicht mehr nur der Grafiker um die Ecke, sondern es geht auch um Forschung, um Management oder auch um Designheldentum. Welche persönlichen Voraussetzungen benötige ich als Designer und wie kann ich mich optimal auf den Beruf vorbereiten?

Richtig. Die Anforderungen sind vielfältig. Man braucht viel Neugier. Die Lust an unkonventionellen Lösungen und das Erkennen des Passenden. Das Passende ist oft auch unsichtbar und bezieht sich auf eine konzeptionelle Lösung. Das klassische Gespür für Form und Farbe ist aber auch noch sehr wichtig. Die beste Vorbereitung: Augen auf! Und alles, was ich sehe einer kritischen Betrachtung unterziehen. So wird man irgendwann vom Betrachter zum Akteur der Branche.

Wenn ich mich für ein Design-Studium entscheide, lerne ich dann nur Handwerk oder wird auch meine Persönlichkeit weiterentwickelt?

Wir sagen gerne: Ich kann, ich weiß, ich will! Es geht natürlich um Fertigkeiten und Fähigkeiten. Manches kann ich lernen, anderes trainieren und im besten Falle macht ein Studium eine Gestalterpersönlichkeit aus mir. Die Dozenten, die Kommilitonen und die Aufgaben werden meinen Blick auf die Welt, meine Selbstwahrnehmung aber natürlich auch ganz maßgeblich mein Können formen.

Wie technisch ist Design geworden, gerade wenn man an Screendesign denkt - oder gibt es noch den Kreativen der Bleistifte zerkaut?

Es gibt nach wie vor beides. Die Idee und der Entwurf entstehen meist ohne den Einsatz von Technik. Für die Umsetzung sollte man eine Reihe von Computerprogrammen kennen. Das ist unerlässlich. Diese sind aber nur Werkzeug, um zu einem Ziel zu gelangen.

Welche Berufschancen sehen Sie für Designer nach einem Studium in Deutschland, in Europa und darüber hinaus?

Wenn man sich mal vergegenwärtigt welche Omnipräsenz Medien haben, so liegt die Antwort auf der Hand. Zukünftig werden in hohem Maße Menschen gesucht die wissen, wie man Medien gestaltet.

Informationen zum Studiengang Mediendesign und Professorin Kühr an der Rheinischen Fachhochschule >

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

grundschule_yuryimaging_fotolia_5102012w

Köln | Kölner Schüler müssen zusammenrücken – und das wird auch eine ganze Weile noch so bleiben. Gegen den drohenden Notstand an den Schulen will die Kölner Stadtverwaltung zum kommenden Schuljahr 2017/ 2018 an 19 Schulstandorten mobile Unterrichtseinheiten aufstellen. So soll der Bedarf an Schulplätzen kurzfristig gesichert werden, da sich etliche Neu- und Erweiterungsbauten an Schulen verzögern.

Lesen Sie hier: 100 Millionen Euro vom Land NRW für Kölner Schulen – aber wer setzt um? >>>

aula2-3

Köln | Das Land Nordrhein-Westfalen will ein Programm für Flüchtlinge an Hochschulen in NRW mit bis zu 30 Millionen Euro jährlich finanzieren. Ein gefördertes Projekt an der Universität zu Köln ist bereits gestartet. Dabei werden 65 Flüchtlinge mit einem einjährigen Programm auf ein Studium vorbereitet.

vhs_12_01_17

Köln | Rund 3.000 Kurse, Veranstaltungen, Seminare, Vorträge und Führungen sind in diesem Jahr fester Bestandteil im Kursprogramm der Volkshochschule (VHS) in Köln. „Wir alle sind VHS.“ Das ist nicht nur das diesjährige Motto, sondern auch die Überschrift für das neue Programmheft 2017. Das neue Programmheft biete alle Informationen zu den vielfältigen Angeboten der VHS. Dabei werden alle Interessengruppen und Altersstufen in den Bereichen Sprache, Politik, Gesundheit, berufliche Weiterbildung und viele mehr, angesprochen, erklärt Jakob Schüller, Leiter der VHS Köln.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de