Wirtschaftsnachrichten Bildung

Leseclub141013

Lesen macht Spaß: Elf neue Leseclubs in Köln eröffnet

Lesen macht Spaß: Elf neue Leseclubs für Kölner Schulen

Köln | Mit viel prominenter Unterstützung wurden heute in elf Schulen im Kölner Raum Leseclubs eröffnet. Ziel dieser Clubs ist es, Kindern aus sozialen Brennpunkten Spaß am Lesen zu vermitteln.

Im Rahmen der Initiative „Ride for Reading“, die sich für die Förderung der Lern- und Lesefähigkeit sozial benachteiligter Kinder einsetzt, wurden heute elf Leseclubs eröffnet. Bei der Eröffnungsfeier in der Vingster Heinzelmännchen Schule unterstützten viele Prominente die Aktion. Es sei wichtig, dass Kinder nicht alles vorgekaut bekämen, sondern selbst zum Buch griffen, denn nur so könnten sie ihre Phantasie entwickeln, so NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans.

Die ersten Leseclubs im Raum Köln/Bonn wurden bereits 2009 gegründet. Viele Lehrer, ehrenamtliche Helfer und prominente Lesepaten wie Henning Krautmacher bringen seitdem Lesespaß in Schulen an sozialen Brennpunkten wie die Heinzelmännchen Schule. Denn die Fähigkeit lesen zu können sei der Schlüssel für Bildung, so Oliver Gritz, Gründer und Vorsitzender von „Ride for Reading“. Ziel sei es, vor allem Kindern aus lesefernen und bildungsbenachteiligten Familien die Freude am Lesen zu vermitteln. Denn mehr als die Hälfte aller Eltern und Großeltern in Deutschland läse dem Nachwuchs nicht mehr vor, betont Höhner-Frontmann Henning Krautmacher, der sich schon länger für die Leseclubs einsetzt.

Der Leseclub an der Heinzelmännchen Schule findet zwei Mal in der Woche statt. Bei den Treffen lesen die Kinder gemeinsam, sie spielen oder probieren kreative Dinge aus. Neben deutschsprachigen Büchern stehen ihnen auch englisch- und türkischsprachige Bücher zur Verfügung. Zudem bekommen die Schüler im Leseclub der Heinzelmännchen Schule die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit dem Computer zu machen. Die Schule sei Maßstab und Aushängeschild der Aktion, so Oliver Gritz. Denn von den gut 250 Schülern der Schule möchten alle Mitglied im Leseclub sein.

Zurück zur Rubrik Bildung

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bildung

albertus1

Köln | In der Zeit vom 10. bis 21. Oktober bietet die Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität zu Köln ein Programm zur Studienorientierung an. Die Veranstaltungen richten sich an Studieninteressierte, insbesondere Schüler, die sich mit ihrer Studienwahl auseinandersetzen und die Universität kennen lernen möchten.

Köln | Die „Produktionsschule NRW“ ist ein niederschwelliges Angebot, das sich an Jugendliche und jungen Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren mit fehlender Ausbildungsreife und Berufsorientierung richtet. Der Rat der Stadt Köln hat in seiner gestrigen Sitzung, 22. September, beschlossen, die Kosten dieses innovativen Förderprogramms für zwei Jahre anteilig mit 345.600 Euro zu finanzieren.

Köln | Rechtzeitig zum Ausbildungsbeginn startet die DGB-Jugend Köln mit ihrer „Berufsschultour“ in Köln. Die Gewerkschaftsjugend wolle den jungen Auszubildenden nicht nur im Betrieb mit Rat und Tat zur Seite stehen, sondern auch in den Berufskollegs. „Wir wollen die jungen Kolleginnen und Kollegen auch in den Berufskollegs über ihre Rechte und Pflichten informieren und sie unterstützen. An den Schulen wird zwar über Gewerkschaften, Betriebsräte und Jugend- und Auszubildendenvertretungen im Unterricht informiert, aber wir möchten mit unserem Angebot mehr Erfahrungen aus der Praxis in die Berufskollegs bringen“, so Omer Semmo, DGB-Jugendbildungsreferent.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets