Wirtschaftsnachrichten Karriere

mitarbeiter_03112015

Studie: Viele Deutsche sehen im Beruf kaum Aufstiegsmöglichkeiten

Berlin | Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland sieht keine Karrierechancen im eigenen Unternehmen. Das zeigt die Studie "Jobmonitor 2015" der Beratungsgesellschaft Ernst&Young, die der "Welt" exklusiv vorliegt. 53 Prozent der gut 2.200 Befragten glauben demnach nicht an eine Aufstiegsmöglichkeit an ihrem aktuellen Arbeitsplatz.

Vor allem Frauen scheint der Weg nach oben versperrt. In der Selbsteinschätzung zeigen sie sich pessimistischer als ihre männlichen Kollegen. Lediglich gut 40 Prozent der weiblichen Arbeitnehmer haben noch die Hoffnung auf einen Karrieresprung.

Bei den Männern sind es 53 Prozent. Doch trotz dieser eingeschränkten Perspektiven ist die Loyalität der Beschäftigten hoch. Drei von vier Arbeitnehmern sagen von sich, dass sie Chef und Firma gegenüber verbunden oder sogar sehr eng verbunden sind.

Besonders ausgeprägt ist dieses Gefühl dabei zum einen bei Mitarbeitern unter 30 Jahren und zum anderen bei den Kollegen jenseits der 60. Unterschiede gibt es zudem auch zwischen Mann und Frau. So sind die weiblichen Mitarbeiter laut Studie im Durchschnitt deutlich loyaler. Frauen begeben sich dementsprechend wesentlich seltener auf Jobsuche: Während sich derzeit jeder fünfte Mann nach einem neuen Arbeitgeber umschaut, zeigt sich bei den Frauen nur jede siebte konkret wechselwillig.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

Wiesbaden | Der Reallohnindex in Deutschland ist nach den Ergebnissen der Vierteljährlichen Verdiensterhebung vom zweiten Quartal 2015 bis zum zweiten Quartal 2016 um 2,3 Prozent gestiegen. Der Verbraucherpreisindex legte im selben Zeitraum um 0,1 Prozent zu, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Demnach betrug der nominale Verdienstanstieg 2,4 Prozent.

Köln | Am Dienstag, 27. September sind alle interessierten Frauen, Gründerinnen, Unternehmerinnen und Berufsrückkehrerinnen eingeladen, um sich rund um das Thema Existenzgründung zu informieren. 

Berlin | Trotz des anhaltenden Beschäftigungsbooms liegt die Zahl der Vollzeitarbeitnehmer in Deutschland immer noch deutlich unter dem Stand kurz nach der Wiedervereinigung. Dafür hat die Teilzeitarbeit kräftig zugelegt, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe) unter Berufung auf Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Gab es 1991 noch 28,9 Millionen Vollzeitarbeiter, so wurden im zweiten Quartal dieses Jahres knapp 24,2 Millionen gezählt.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets