Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

postbank_23022105

Postbank-Filiale (Symbolfoto)

Am Mittwoch: Verdi mit Warnstreiks in Postbank-Filialen in Köln

Köln | Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) ruft die Beschäftigten der Postbank-Filialen Betrieb Köln am morgigen Mittwoch (15. April 2015) zu einem eintägigen Warnstreik auf. Erstmals werden damit laut Verdi flächendeckend die rund 50 Filialen des Filialgebiets gemeinsam zum Streik aufgerufen.

Aufgrund des gescheiterten Spitzengesprächs habe die Bank die Chance verpasst, den Tarifkonflikt zu lösen und eine Eskalation zu vermeiden, so die Gewerkschaft. In der Zwischenzeit habe der Verdi-Bundesvorstand beschlossen, eine Urabstimmung über einen Erzwingungsstreik durchzuführen. Um die Blockadehaltung der Bank möglichst vor einem etwaigen Erzwingungsstreik zu durchbrechen, werde man den Arbeitskampf nunmehr intensivieren.

Verdi fordert für die rund 9.500 Beschäftigten von Postbank Filialvertrieb fünf Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2020, eine Angleichung der Ausbildungsvergütung auf das Postbankniveau und die Weiterführung der Postbankzulage. Für die rund 2.700 Beschäftigten der Postbank, Firmenkunden und BHW-Gruppe fordert Verdi einen Vorruhestand mit Rechtsanspruch sowie den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis Ende 2020.

Die zentrale Streikversammlung findet laut Verdi ab 10 Uhr im Streiklokal Em Kölsche Boor, Eigelstein 121, in Köln statt. Von dort aus will Verdi mit den Streikteilnehmern gegen 12 Uhr zur Deutschen Bank, An den Dominikanern 11-27, ziehen, um vor der Bank zu protestieren.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

ehu_tourismus_21_02_17

Köln | Der Geschäftsführer von Kölntourismus nimmt es gelassen: „Moderat“ nennt er den Rückgang der Gästezahlen, den er erstmals seit vielen Jahren vermelden muss. 2,9 Prozent weniger Besucher waren es 2016 gegenüber 2015 – immerhin noch 3,35 Millionen. Auch die Zahl der Übernachtungen sank um 3,5 Prozent auf 5,8 Millionen.

Köln | Olaf Wagner bleibe Geschäftsführer des Jobcenters Köln. Die Trägerversammlung habe in seiner Sitzung Wagner einstimmig für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer des Jobcenter Kölb wiedergewählt. Um die gute Arbeit der Geschäftsführung weiterhin sicherzustellen, war der Trägerversammlung wichtig, eine frühzeitige Entscheidung zu treffen, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Der aktuelle Berufungszeitraum endet im Oktober 2017. Die Entscheidung, wer seitens der Bundesagentur für Arbeit die Position des weiteren Mitgliedes der Geschäftsführung und des Stellvertreters von Olaf Wagner übernehme, werde in den nächsten Wochen fallen.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Aufgrund des Streiks an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind heute am Flughafen Köln/Bonn insgesamt 21 Flüge – 11 Starts, 10 Landungen – auf den Berlin-Strecken gestrichen worden. Von den Ausfällen waren etwa 2.500 Passagiere betroffen, sagt der Köln Bonner Flughagen.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets