Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

IHK_Sachsenring_-Olaf_Wull-Nickel

Das Vorher-Nachher-Bild der IHK Köln zeigt ein Objekt am Sachsenring (Vorher-Bild: Olaf Wull-Nickel, Nachher-Bild: Graphische Bildbearbeitung Artur Wilczek, IHK Köln)

IHK: 10 Vorschläge zur Aufwertung städtischer Orte in Köln

Köln | Anhand von zehn Orten macht die IHK Köln konkrete Verbesserungsvorschläge für das Kölner Stadtbild. Eine Broschüre mit Vorher-Nachher-Bildern soll zeigen, dass mit wenigen Handgriffen effektvolle Veränderungen erzielt werden könnten.

Exemplarisch greift die IHK in ihrer Broschüre die Marspfortengasse, Hahnenstraße, Kostgasse, den Eigelstein, Sachsenring/Waisenhausgasse, Hans-Böckler-Platz/Venloer Straße, Rudolfplatz, Heumarkt/Seimacherinnengäßchen, die Kierberger Straße in Zollstock sowie den Karl-Küpper-Platz auf.

„Natürlich können nicht alle Orte auf einmal in Angriff genommen werden“, sagt Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik, „Mit den Darstellungen wollen wir Nachdenken anstoßen und die Menschen für ihre Stadt sensibilisieren. Wichtig dabei ist, beharrlich einen Schritt nach dem anderen zu gehen und stets das Ziel vor Augen zu haben“.

Köln biete erstklassige Räume zum Erholen, Flanieren und Vergnügen, so die IHK. Aber zahlreiche Orte blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück. Vielerorts müsse dringend entrümpelt, gereinigt und aufgewertet werden. Besonders die Innenstadt sollte sich attraktiv und sauber präsentieren, so die Kammer. Handlungsbedarf sehen laut IHK 77 Prozent der Unternehmen, die einen Zusammenhang zwischen Stadtbild und Sauberkeit einerseits und der Sicherheitslage andererseits sehen. „In Sachen Stadtbildpflege gilt es schnell zu handeln, damit sich die Schwierigkeiten nicht auswachsen“, mahnt Ulf C. Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. "Dabei kann wirklich jeder durch einen sorgfältigen Umgang mit dem öffentlichen Raum dazu beitragen, dass sich die Situation bessert. Köln hat so viel Potenzial - es muss nur gehoben werden."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Die Kölner Motorenschmiede wird für einen der Radlader des chinesischen Unternehmens Sany seinen Deutz TCD 7.8 Dieselmotor liefern.

Köln/Palo Alto | Der Automobilhersteller Ford teilte schriftlich mit, dass das Unternehmen ein voll autonomes Fahrzeug, welches weder über ein Lenkrad noch Pedale verfügen wird, entwickelt. Das Auto soll dem Autonomie-Level 4 auf der fünfstufigen Skala der Society of Automotive Engineers (SAE) entsprechen. Ab 2021 soll das Fahrzeug in Großserie produziert werden und wird konkret für den Einsatz bei digitalen Mobilitätsdienstleistern entwickelt, die das Fahrzeug für Dienste wie „Ride Sharing“ und „Robotaxi“ einsetzen können, so Ford.

IHK_13052008

Köln| Mehr als 400 Ausbildungsplätze sind derzeit noch im Angebot der Azubi-Hotline der IHK Köln. Bis zum 26. August haben Unternehmen die Chance, hier die passenden Kandidaten zu finden. Rund 520 Bewerber haben sich bei der Hotline registriert.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---