Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

ihk_bauwens1612012

Paul Bauwens-Adenauer (Archivfoto)

IHK Köln: Präsident Bauwens-Adenauer stellt sich nicht zur Wiederwahl

Köln | Der Präsident der Industrie- Handelskammer zu Köln, Paul Bauwens-Adenauer, wird für die nächste Legislaturperiode ab 2015 nicht mehr als Kandidat für das Präsidentenamt zur Verfügung stehen. Dies teilte er dem Präsidium der Kölner IHK in seiner Sitzung vom 13.02.2014 mit.

„Nach Ablauf meiner Amtszeit habe ich zehn Jahre als Präsident die ehrenamtliche Verantwortung für die größte Industrie- und Handelskammer in Nordrhein-Westfalen und eine der größten in Deutschland getragen. Eine lange Zeit, in der manches bewegt wurde“, so Paul Bauwens-Adenauer. Dazu zählten neben strukturellen, IHK-internen Maßnahmen auch Projekte wie zum Beispiel der städtebauliche Masterplan für die Kölner Innenstadt, die Gründung der IHK-Initiative Rheinland, die IHK-Stiftung für Ausbildung und Fachkräftesicherung, der Generationswechsel in der Hauptgeschäftsführung zu Ulf Reichardt und der mit ihm zusammen vorangetriebene Strategieprozess IHK Köln 2015.

Paul Bauwens-Adenauer ist seit 1990 Mitglied der Vollversammlung und war seit 1998, bis zur Wahl zum Präsidenten Anfang 2005, Vizepräsident. Er will sich ab 2015 voll auf seine unternehmerische Tätigkeit konzentrieren: „Unser Unternehmen wächst. Dafür brauche ich mehr Zeit“, so Bauwens-Adenauer.

In der Geschäftsführung der IHK Köln gibt es ebenfalls Veränderungen: Frank Hemig, Chefjustiziar und Geschäftsführer des Geschäftsbereichs ‚Recht und Steuern‘ wird innerhalb der IHK-Organisation zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben Verantwortung auf Landes- und Bundesebene übernehmen und daher seine Funktion als Stellvertretender Hauptgeschäftsführer zum 30.06.2014 niederlegen. Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer Standortpolitik, übernimmt ab 01.07.2014 zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben die Funktion des Stellvertretenden Hauptgeschäftsführers.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

intermot_14_005_056

Köln | In genau einer Woche treffen sich internationale Branchen und Motorradfans aus der ganzen Welt auf der Intermot 2016 in Köln. Zahlreiche Weltpremieren der Fahrzeughersteller von Motorrädern, Rollern, E-Scootern und E-Bikes sollen präsentiert werden. Insgesamt 1.127 Anbieter aus 41 Ländern wollen sich im internationalen Fachhandel und der Biker-Szene, vom 5. bis 9. Oktober, präsentieren. Erstmalig finde zudem die „Intermot customized“ statt, eine speziell auf die Customizing-Szene ausgerichteter Schwerpunkt.

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat am gestrigen Dienstag, 27. September, zum ersten Mal die 168 Wirtschaftsbotschafterinnen und Wirtschaftsbotschafter der Stadt Köln zum traditionellen Jahresempfang eingeladen. Im Historischen Rathaus würdigte Reker die Botschafter für ihr ehrenamtliches Engagement: „Sie setzen sich für unsere Stadt ein, Sie engagieren sich und tragen mit dazu bei, dass andere Unternehmerinnen und Unternehmer im In- und Ausland von den Qualitäten des Wirtschaftsstandortes Köln überzeugt werden.“

DeutzUSA_28_09_16

Köln | North Kansas City | Die Deutz Corporation (Georgia, USA) hat ihr erstes Power Center in North Kansas City (USA) eröffnet. Ab sofort erhalten Kunden dort applikationsspezifische Entwicklungsdienstleistungen. Die amerikanische Tochtergesellschaft der Deutz AG unterstütze damit Gerätehersteller und Endkunden bei der Integration der Motoren in die jeweilige Maschine.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets