Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

hotelzimmer_stefanolunardi _Fotolia_1172012

Symbolfoto

Kölner Bettensteuer: Kämmerin plant Rückabwicklung von 1,8 Millionen Euro

Köln | Stadtkämmerin Gabriele Klug will bisher eingenommene 1,8 Millionen Euro Kulturförderabgabe, besser bekannt unter "Bettensteuer", zurückzahlen. Grund: Die bestehende Satzung vom 23. September 2010 in der Fassung vom 19. Dezember 2012 entspreche noch nicht den Vorgaben einer aktuellen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts. Daher müsse die Satzungslage den jetzt geschaffenen Vorgaben entsprechend angepasst werden.

In einer aktuellen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Kulturförderabgabe der Stadt Dortmund habe dieses den vom Oberverwaltungsgericht in Münster seit seinen Entscheidungen vom 23. Oktober 2013 für NRW geforderten Sonderweg gebilligt, so die Stadt in einer schriftlichen Mitteilung. Demnach ist in NRW - anders als in den übrigen Bundesländern - der Gast und nicht der Hotelier Steuerschuldner der Kulturförderabgabe. Der Hotelier müsse jedoch die Steuer weiter an die Stadt abführen. Er „entrichtet“ dabei die Steuer, die nach nun bestätigter Ansicht vom Gast geschuldet wird, so Klug in einer schriftlichen Stellungnahme der Stadt zum Urteil.

Damit seien auch für NRW durch die Gerichte nunmehr die Modalitäten einer Kulturförderabgabe geklärt, so die Kölner Kämmerin. In diesem Zusammenhang soll auch die Frage einer rückwirkenden Anpassung beraten und geklärt werden. "Die bisher geleisteten Zahlungen in Höhe von ca. 1,8 Mio. € werden rückabgewickelt", zitiert die Stadt die Kämmerin in ihrer Mitteilung.

Für die Zukunft sei zu klären, ob durch eine Klarstellung im Kommunalabgabengesetz NRW die Steuerveranlagung und –einziehung vereinfacht und vereinheitlicht werden könne.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Köln gewinnt ein neues Stadtviertel – direkt am Rhein gelegen und in Sichtweite des Doms. Mit dem Abschluss eines städtebaulichen Wettbewerbsverfahrens am Samstag, 24. September, wurden jetzt die Weichen zur Umwandlung des Deutzer Hafens gestellt. Der ehemalige innerstädtische Industriehafen, ein Areal mit einer Gesamtfläche von 35 Hektar, soll in den kommenden Jahren zu einem modernen Quartier zum Wohnen und Arbeiten für mehrere tausend Menschen entwickelt werden.

jswd_b_24122105

Spatenstich für die Messe City

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker habe am heutigen Montag, 26. September, im Beisein der Beigeordneten Ute Berg und Franz-Josef Höing mit Vertretern der Projektentwickler Strabag Real Estate (SRE), ECE und des Ankermieters Zurich Gruppe den ersten Spatenstich für die Messe City in Köln-Deutz gesetzt. Damit beginne offiziell der erste Bauabschnitt für das Büroquartier.

KoelnTourismus_26_09_16

Köln | Vom 25. bis 29. September ist die internationale Pathologen-Szene zu Gast in Köln. Erstmalig findet der Weltkongress der Internationalen Akademie für Pathologie (IAP), im Joint Venture mit der Europäischen Gesellschaft für Pathologie (ESP) im Congress-Centrum Koelnmesse statt. Unter dem Motto „Predictive Pathology, Guiding and Monitoring Therapy“ beleuchten 450 Redner alle Aspekte moderner Therapiemöglichkeiten. Mehr als 100 Unternehmen aus den Bereichen Diagnostik und Therapie präsentieren sich auf der begleitenden 1.124 Quadratmeter großen Ausstellung. Ein exklusives Orgelkonzert im Kölner Dom, Stadtführungen und eine abschließende Abendveranstaltung im Tanzbrunnen runden das Kongressprogramm für die 4.000 Teilnehmer ab.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets