Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

rheinenergie_19112015

Kölner lernendes Energieeffizienz-Netzwerk nimmt Arbeit auf

Köln. Mit der Teilnahme am Lernenden Energieeffizienz-Netzwerk (Leen) wollen Kölner Unternehmen in Kooperation mit anderen Firmen branchenübergreifend am Standort effektiver mit Energie umgehen und so die eigene Wettbewerbsfähigkeit stärken. Anlass dafür sind steigende Energiepreise genauso wie Nachhaltigkeitsstrategien, die für die Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Im Netzwerk, das gestern von Rheinenergie-Chef Dieter Steinkamp und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin vorgestellt wurde, sollen künftig Lösungen für mehr Energieeffizienz entwickelt und realisiert werden. Nach dem am Fraunhofer Institut entwickelten Leen-Managementsystem setzen die sieben teilnehmenden Unternehmen über einen Zeitraum von vier Jahren gemeinsam Verbesserungen bei ihrem Energieverbrauch um. Dazu gehören die Kliniken Köln, der Köln-Bonn-Flughafen, die AVG Köln, die Uniklinik mit ihrem Unternehmen Medfacilities, das Marriott-Hotel, die Universität zu Köln und die Gebäudetechnik der Rheinenergie.

„Die Steigerung der Energieeffizienz ist eines der Hauptziele der Energiewende: Zum einen werden so Kosten und klimaschädliche Emissionen gesenkt, zum anderen kann die Entwicklung effizienter Produktionsverfahren und Prozesse einen Wettbewerbsvorteil bedeuten. Dieses Netzwerk hat in NRW Vorbildcharakter und ermöglicht auch die entsprechende Ausrichtung von kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Energieffizienz“, sagt Minister Duin.

Auch der Rheinenergie-Chef hebt die Bedeutung des neuen Netzwerkes hervor: „Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie steigenden Energiekosten entgegenwirken können, indem sie ihre Energieeffizienz verbessern.“ Die Vielfalt der teilnehmenden Partner ist ausdrücklich gewollt. So sollen die Partner Einblicke in für sie fremde Branchen besser nutzen können. Direkte Konkurrenten sollen aber nicht gemeinsam im Netzwerk sein.

„Netzwerkunternehmen steigern ihre Effizienz gut doppelt so schnell, wie diejenigen, die noch immer alleine unterwegs sind. Das zeigen beispielsweise die Erfahrungen aus den Netzwerk Karlsruhe. Unternehmen können mit dem Netzwerk wirklich Geld verdienen“, sagt Dirk Köwener, Geschäftsführer der Leen GmbH. Insgesamt gibt es derzeit in Deutschland 17 Netzwerke. 500 sind bundesweit geplant. Auch in Köln und der Region sollen weitere Netztwerk entstehen.

Zunächst wird jeder Betrieb nach seiner Effizienz analysiert und nach Einsparpotenzialen gesucht. Danach wird ein gemeinsames Ziel im Netzwerk vereinbart. Es folgen Netzwerktreffen, bei denen die Unternehmen ihre Erfahrung mit ihren Projekten zum Beispiel austauschen. Ein energietechnischer Berater führt die energetische Bewertung und das Monitoring durch. Er steht bei Fragen den Unternehmen zur Verfügung.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

ehu_tourismus_21_02_17

Köln | Der Geschäftsführer von Kölntourismus nimmt es gelassen: „Moderat“ nennt er den Rückgang der Gästezahlen, den er erstmals seit vielen Jahren vermelden muss. 2,9 Prozent weniger Besucher waren es 2016 gegenüber 2015 – immerhin noch 3,35 Millionen. Auch die Zahl der Übernachtungen sank um 3,5 Prozent auf 5,8 Millionen.

Köln | Olaf Wagner bleibe Geschäftsführer des Jobcenters Köln. Die Trägerversammlung habe in seiner Sitzung Wagner einstimmig für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer des Jobcenter Kölb wiedergewählt. Um die gute Arbeit der Geschäftsführung weiterhin sicherzustellen, war der Trägerversammlung wichtig, eine frühzeitige Entscheidung zu treffen, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Der aktuelle Berufungszeitraum endet im Oktober 2017. Die Entscheidung, wer seitens der Bundesagentur für Arbeit die Position des weiteren Mitgliedes der Geschäftsführung und des Stellvertreters von Olaf Wagner übernehme, werde in den nächsten Wochen fallen.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Aufgrund des Streiks an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind heute am Flughafen Köln/Bonn insgesamt 21 Flüge – 11 Starts, 10 Landungen – auf den Berlin-Strecken gestrichen worden. Von den Ausfällen waren etwa 2.500 Passagiere betroffen, sagt der Köln Bonner Flughagen.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets