Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

conin_140115

Kölnkongress-Geschäftsführer Bernhard Conin.

Kölnkongress: Engpass bei Großveranstaltungen durch Wegfall des Staatenhauses

Köln | Der Wegfall des Staatenhauses, das Kölnkongress Anfang Februar an die Stadt zurückgeben wird, wird laut Geschäftsführer Bernhard Conin eine Lücke hinterlassen. Man werde "diese Größenordnung in den nächsten Jahren vermissen". Ersatz für die Räumlichkeiten des Staatenhauses, die bis zu 3.200 Personen fassten, gäbe es vorerst nicht.

Auch werde die Tatsache, dass durch den Wegfall der ehemaligen Messehallen und bis zur Fertigstellunh der geplanten Confex-Halle durch die Kölnmesse ein Veranstaltungsraum für die Größenordnung von 3.000 Teilnehmern fehlen werde, was auch zu Umsatzeinbußen bei künftigen Großveranstaltungen führen werde. Auch werde der zu erwartende Umsatz aus der 2014 wiedereröffneten Flora diese Einbußen nicht vollständig ausgleichen können, so Conin am Rande der Jahrespressekonferenz von Kölnkongress zum Veranstaltungsjahr 2014.

Seit 1994 betreute Kölnkongress sowohl Gastveranstaltungen als auch Veranstaltungs-Typen wie Kongresse, Tagungen und Hauptversammlungen im Congress-Centrum West mit den angrenzenden Rheinhallen 5 bis 8. 2008 wurde Kölnkongress von der Stadt Köln als Betreiber bestimmt und übernahm die Vermarktung der Rheinparkhallen für Veranstaltungen jeglicher Art.

2010 erfolgte die Umbenennung der Rheinparkhallen in das „Staatenhaus am Rheinpark“ um eine klare Abgrenzung zu den Messehallen zu erwirken.

Seit 2008 fanden in den multifunktionalen Räumlichkeiten mit einer Kapazität von bis zu 12.000 Personen (3200  Personen in einem Raum)im regelmäßigen Turnus Veranstaltungsformate wie etwa der fvw Kongress, die Marathonmesse oder die art.fair dort statt. Bis Ende 2014 zählte Kölnkongress 203 Veranstaltungen mit 566.000 Besuchern.

Zahlen und Fakten zum Kongress-Jahr 2014

Im Jahr 2014 wurden in den Räumen von KölnKongress 1.845 Veranstaltungen (2013: 2.131) durchgeführt. Davon waren 747 Rahmenveranstaltungen zu Messen (2013: 1053). Die Veranstaltungen wurden von 1.019.000 Gästen (2013: 1.065.000) besucht.

Der Umsatz konnte gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert werden - von 12,5 Millionen auf 12,6 Millionen Euro und die Gesamt-Auslastung der Kölnkongress-Räume viel mit 355 Tagen (2013: 358 Tage) etwas niedriger aus.

Die Anzahl der Veranstaltungen und dementsprechend auch die der Besucher ist rückgängig. Dies erklärt Kölnkongress damit, dass  ein Großteil an Rahmenveranstaltungen zu Messen auf Grund des turnusmäßig wechselnden Messeprogramms in 2014 nicht stattfand. Zudem habe die Zahl der Veranstaltungen im Staatenhaus wegen der bevorstehenden Schließung Ende 2014 deutlich abgenommen, so Conin.

Die Gesamtanzahl der Veranstaltungen (1.845) in allen Objekten  teilt sich – sortiert nach Veranstaltungsart – wie folgt auf:

- 56 % Kongresse und Tagungen
- 25 % Gesellschaftsveranstaltungen
-   7 % Kulturveranstaltungen
-   6 % Karnevalsveranstaltungen
-   5 % sonstige Veranstaltungen
-   1 % Börsen und Ausstellungen

Die Gesamt-Besucherzahl 1.019.000 in allen Objekten teilt sich – sortiert nach Veranstaltungsart – wie folgt auf:

- 25 % Kulturveranstaltungen
- 18 % Kongresse und Tagungen
- 19 % Börsen und Ausstellungen
- 17 % Gesellschaftsveranstaltungen
- 14 % Karnevalsveranstaltungen
-   7 % sonstige Veranstaltungen

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Wiesbaden | Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im Dezember 2016 um 0,5 Prozent höher gewesen als im Vormonat. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das Volumen der Auftragseingänge von Oktober bis Dezember 2016 gegenüber Juli bis September 2016 um 8,9 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Im Vorjahresvergleich war der arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Dezember 2016 um 4,3 Prozent höher.

ehu_tourismus_21_02_17

Köln | Der Geschäftsführer von Kölntourismus nimmt es gelassen: „Moderat“ nennt er den Rückgang der Gästezahlen, den er erstmals seit vielen Jahren vermelden muss. 2,9 Prozent weniger Besucher waren es 2016 gegenüber 2015 – immerhin noch 3,35 Millionen. Auch die Zahl der Übernachtungen sank um 3,5 Prozent auf 5,8 Millionen.

Köln | Olaf Wagner bleibe Geschäftsführer des Jobcenters Köln. Die Trägerversammlung habe in seiner Sitzung Wagner einstimmig für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer des Jobcenter Kölb wiedergewählt. Um die gute Arbeit der Geschäftsführung weiterhin sicherzustellen, war der Trägerversammlung wichtig, eine frühzeitige Entscheidung zu treffen, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Der aktuelle Berufungszeitraum endet im Oktober 2017. Die Entscheidung, wer seitens der Bundesagentur für Arbeit die Position des weiteren Mitgliedes der Geschäftsführung und des Stellvertreters von Olaf Wagner übernehme, werde in den nächsten Wochen fallen.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets