Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

UPS_Maschine_CGN_010713

Symbolbild UPS Maschine am Köln Bonn Airport

Verdi befürchtet Arbeitsplatzabbau am Köln Bonn Airport

Köln | Die Gewerkschaft Verdi befürchtet am Kölner Flughafen einen Abbau von Arbeitsplätzen bei den Bodenverkehrsdiensten.

In dem Schreiben heißt es: "Nachdem die Flughafengesellschaft den Abfertigungsvertrag mit Air Berlin aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen verloren hat und UPS mit der Selbstabfertigung ihrer Flugzeuge beginnen wird, ist zu befürchten, dass den Beschäftigten der Flughafen Köln/Bonn GmbH gravierende Einschnitte bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes drohen."

Verdi beklagt, dass der Verlust des Vertrages mit Air Berlin den Arbeitnehmervertretern und den Arbeitnehmern am Rande einer Mitarbeiterversammlung kund getan wurde. Der Betriebsratsvorsitzende Sven Schwarzbach zeigt sich mehr als enttäuscht darüber, dass gerade jetzt, wo zusammen mit der Gewerkschaft ver.di in Tarifgesprächen über ein zukunftsfähiges Modell beraten werden soll, solche unabgesprochenen, weitreichende Unternehmensentscheidungen getroffen werden.

Man fordert vom Flughafen einen Erklärung, wie ein Arbeitsplatzabbau verhindert werden soll. Zudem mahnt man an, mit der Situation offen und transparent umzugehen. Verdi weiter: "Der Flughafen Köln/Bonn hat das Geschäftsjahr 2014, dank der hervorragenden Leistungen der Beschäftigten, mit einem positiven Geschäftsergebnis abgeschlossen. Unerklärlich ist daher, dass man sich bewusst gegen eine Vertragsverlängerung entscheidet, um Personalkosten abzubauen."

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

kib_24_01_17

Köln | Am Kölner Wohnungsmarkt steigen die Immobilienpreise und Mieten in den zurückliegenden Monaten vergleichsweise moderat. In vielen Umlangsgemeinden steigen die Preise hingegen stärker. Das geht aus dem neuen Immobilienmarktbericht 2017 der Kölner Immobilienbörse (KIB) hervor. In dem Bericht wurden Kaufpreise und Mieten von Wohnimmobilien im Kölner Stadtgebiet und 20 weiteren Umlangsgemeinden ausgewertet. In der KIB sind rund 70 regional tätige Immobilienmakler und Verwalter aus 17 Firmen zusammengeschlossen.

Schokonikolaus_Symbolfoto

Köln | Knapp 33 Kilogramm Süßwaren, Knabberartikel und Eis isst haben die Deutschen pro Kopf 2016 gegessen. Das verkündet der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. . Die Neuheiten und Trends der Süßwaren werden vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2017 auf der weltweit größten Süßwarenmesse, der ISM, in Köln präsentiert.

Symbolbaby_co

Köln | Über 1.500 Geburten verzeichnete das Krankenhaus in Köln-Porz 2016. Das sind so viele Geburten wie noch nie in der 50-jährigen Geschichte des Krankenhauses.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Süßwarenmesse ISM/ ProSweet 2017

Schokobaer_24117

Vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2017 präsentieren Aussteller auf den Süßwaren-Messen ISM und ProSweet die neusten Trends im Bereich Süßwaren und Knabberartikel.

Messe-Duo ISM/ ProSweet ab 2017 nun jährlich
ISM 2017: Vegetarisch und vegan weiter im Trend
Knapp 33 Kilo Süßwaren isst jeder Deutsche jährlich

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de