Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft

einkaufskorb_typomaniac_fotolia1282013w

"real"-Märkte werden in NRW bestreikt - auch in Köln

Köln | Die Beschäftigten der SB-Warenhauskette real setzen ihren Protest gegen die Tarifflucht der Metrotochter aus der Tarifbindung weiter fort. Für den heutigen Donnerstag (10.03.) sind Beschäftigte in 74 real Märkten zum Streik aufgerufen.

Betroffen sind Märkte in den Städten Düsseldorf, Detmold, Espel-kamp, Gütersloh, Paderborn, Bielefeld, Hamm, Rhede, Bocholt, Rheine, Nordwalde, Dülmen, Coesfeld Dortmund, Castrop-Rauxel, Herne, Bochum, Lippstadt, Hagen, Witten, Hemer, Menden, Gelsenkirchen, Herten, Essen, Mülheim, Dinslaken, Wesel, Rees, Duisburg, Wülfrath, Heiligenhaus, Wuppertal, Kamp-Lintfort, Viersen, Tönisvorst, Moers, Grevenbroich Krefeld, Mönchengladbach, Neuss, Köln, Euskirchen, St. Augustin, Monschau, Übach-Palenberg, Düren, Erftstadt, Heinsberg und Bedburg.

Verdi spricht davon, das die Verhandlungen um den Zukunftstarifvertrag seit Monaten stocken. 38.000 Beschäftigte seien betroffen, so Verdi. Die Mitarbeiter würden, so die Dienstleistungsgewerkschaft seit Wochen auf Lohn verzichten. ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer: „Allein dies ist Grund genug, dass die Arbeitgeberseite endlich etwas Konkretes auf den Tisch legt. Das einzige Konkrete, was wir während der letzten Tarifverhandlung Anfang März von der anderen Seite des Tisches gehört haben: Sie wollen einen Verzicht der Beschäftigten in Höhe von 400 Millionen verhandeln“.

Allein durch die Nichtweitergabe der Tariferhöhungen in 2015 und in diesem Jahr haben die Beschäftigten schon ein Minus von 4,6 Prozent im Portemonnaie. „Die Herren der Geschäftsführung können sich ganz sicher nicht vorstellen, wie man sein Leben von 1.547 Euro netto im Monat in der Lohnsteuerklasse 1 bestreitet“, so Silke Zimmer.

Verdi sagt, dass der Arbeitgeber weitere Forderungen stellt, so soll das Urlaubs- und Weihnachtsgeld um 75 Prozent gekürzt werden. Eine Absenkung der Nachtzuschläge und zwischen 12 bis 17 Märkte sollen geschlossen werden. Die Streikenden kamen in Mönchengladbach zu einer Kundgebung zusammen.

Zurück zur Rubrik Kölner Wirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Wirtschaft

Köln | Die Kölner Motorenschmiede wird für einen der Radlader des chinesischen Unternehmens Sany seinen Deutz TCD 7.8 Dieselmotor liefern.

Köln/Palo Alto | Der Automobilhersteller Ford teilte schriftlich mit, dass das Unternehmen ein voll autonomes Fahrzeug, welches weder über ein Lenkrad noch Pedale verfügen wird, entwickelt. Das Auto soll dem Autonomie-Level 4 auf der fünfstufigen Skala der Society of Automotive Engineers (SAE) entsprechen. Ab 2021 soll das Fahrzeug in Großserie produziert werden und wird konkret für den Einsatz bei digitalen Mobilitätsdienstleistern entwickelt, die das Fahrzeug für Dienste wie „Ride Sharing“ und „Robotaxi“ einsetzen können, so Ford.

IHK_13052008

Köln| Mehr als 400 Ausbildungsplätze sind derzeit noch im Angebot der Azubi-Hotline der IHK Köln. Bis zum 26. August haben Unternehmen die Chance, hier die passenden Kandidaten zu finden. Rund 520 Bewerber haben sich bei der Hotline registriert.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---