Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

Experten und Regierungsbeamte loben Trumps Steuerpläne

Berlin | Ökonomen und deutsche Regierungsbeamte sehen die Steuerpläne des künftigen US-Präsidenten Donald Trump überwiegend positiv. "Eigentlich könnten die Europäer dem neuen US-Präsidenten sogar ausnahmsweise einmal applaudieren", sagte Friedrich Heinemann vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) dem "Handelsblatt". Der Steuerexperte hat in einer Studie, die der Zeitung vorliegt, Trumps Steuerpläne analysiert.

Demnach haben die USA derzeit mit 36,5 Prozent nach Frankreich den zweithöchsten Steuersatz für Firmen unter allen Industrienationen. Sollte Trump wie angekündigt den Steuersatz auf 15 Prozent senken, lägen die Unternehmenssteuern in den USA bei insgesamt 21,6 Prozent – und damit immer noch über dem EU-Schnitt von 21 Prozent. Denn neben der Bundesebene erheben auch Bundesstaaten und Gemeinden in den USA Firmensteuern.

"Trumps Pläne wirken so eigentlich als überfällige Anpassung an international übliche Belastungsniveaus", sagte Heinemann. Die Absenkung hätte wahrscheinlich sogar positive Effekte für Europa. "Der Druck auf US-Konzerne, durch globale Steuerverschiebung der hohen US-Belastung zu entkommen, würde mit der Steuersenkung deutlich abnehmen", sagte Heinemann.

"Auch der geplante zeitnahe Zugriff des US-Fiskus auf die Welteinkommen der US-Unternehmen senkt den Druck zum grenzüberschreitenden Profit-Shifting." Ähnlich beurteilt man Trumps Steuerpläne in deutschen Regierungskreisen. Dort sorgt man sich zwar, ob sich Trump an globale Steuerabkommen wie BEPS halten wird, das der Steuervermeidung global agierender Konzerne einen Riegel vorschieben soll. "Aber sollte Trump seine Steuerpläne umsetzen, wäre allein dadurch schon die Hälfte des BEPS-Problems gelöst", sagte ein Regierungsbeamter der Zeitung.

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

Toronto/Rom | Die kanadische Ratingagentur DBRS hat die Bonität Italiens am Freitag auf BBB (high) abgestuft. Das teilte die Agentur am Freitag mit. Damit hat auch die letzte große Ratingagentur Italien eine Note im A-Bereich entzogen.

container_18092016b

Berlin | Für den früheren Leiter der Wirtschaftsabteilung von UNCTAD, der UN-Organisation für Welthandel und Entwicklung, Heiner Flassbeck, könnten mögliche US-Zölle auf Importe aus China auch für Deutschland zum Problem werden.

amazon_20072016a

Seattle | Der US-Online-Versandhändler Amazon will innerhalb der nächsten 18 Monate mehr als 100.000 neue Vollzeit-Stellen in den USA schaffen.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de