Wirtschaftsnachrichten Weltwirtschaft

china_ship_Sheila-Fitzgerald_shutterstock_10022016

ZEW: Konjunkturerwartungen für China rutschen ab

Mannheim | Die Erwartungen für die chinesische Konjunktur sind in der Januarumfrage für das "China Economic Panel" (CEP) von ZEW und Fudan Universität (Shanghai) drastisch zurückgegangen. Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzexperten für China in den nächsten zwölf Monaten wiedergibt, hat sich im aktuellen Umfragezeitraum (18.01.2016-03.02.2016) auf einen Stand von minus 20,7 Punkte verschlechtert. Das ist bei Weitem der niedrigste Wert seit Beginn der Umfrage Mitte 2013. Besonders stark bergab geht es auch bei den Teilindikatoren für die Beschäftigung sowie die PKW-Neuzulassungen.

Hinter den gesunkenen Erwartungen für die Konjunktur stehen vor allem Befürchtungen, dass die schwächere Weltkonjunktur zu Umsatzeinbußen bei chinesischen Exporten führt. Außerdem rechnen die Experten mit geringeren ausländischen Direktinvestitionen in China. Der Binnenkonsum wird dagegen sogar leicht besser eingeschätzt als noch vor einem Monat.

Der private Konsum dürfte damit nach wie vor die wichtigste Stütze der chinesischen Wirtschaft sein. Zu den sich eintrübenden Konjunkturaussichten kommt, dass auch die Entwicklung der wichtigsten Aktienindizes negativer beurteilt wird. Selbst auf Sicht von zwölf Monaten wird mit Aktienkursrückgängen von zehn bis 15 Prozent gerechnet.

Die Erwartungen zum Yuan-US-Dollar-Kurs gehen weiterhin in Richtung einer Abwertung des Yuan. Gleichzeitig gehen die Experten von anhaltenden Stützungskäufen durch die chinesische Notenbank aus, verbunden mit einem starken Rückgang der Devisenreserven.

Zurück zur Rubrik Weltwirtschaft

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Weltwirtschaft

Washington | Die US-Notenbank Federal Reserve lässt ihren Leitzins auch nach ihrer September-Sitzung unverändert bei 0,25 bis 0,5 Prozent. Das teilte die Notenbank am Mittwoch mit. Marktbeobachter hatten zuletzt damit gerechnet, dass der Leitzins unverändert bleibt, da die jüngsten Konjunkturdaten für eine Zinserhöhung zu schlecht waren.

Washington | Die Arbeitslosenquote in den USA hat im August 2016 bereits den dritten Monat in Folge bei 4,9 Prozent gelegen. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Die Unternehmen in den USA schufen dem Ministerium zufolge rund 151.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft.

Seoul | Das südkoreanische Unternehmen Samsung stoppt vorerst weltweit den Verkauf des Smartphones Galaxy Note 7. Grund seien Akkuprobleme, teilte der Konzern am Freitag mit. Berichten zufolge sollen Akkus beim Laden Feuer fangen. Dem Unternehmen zufolge seien 35 Fälle registriert worden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets