Wirtschaft Deutschland

Berlin| Eine Mehrheit der Bundesbürger ist mit dem Informationsangebot in den deutschen Medien zufrieden: Laut einer Studie zur Glaubwürdigkeit der Medien, die das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap im Auftrag des WDR durchgeführt hat, bewerten 89 Prozent der Deutschen das Informationsangebot von Radio, Fernsehen, Internet, Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland alles in allem als gut oder sehr gut.

kueken_saied_shahin_kiya_shutterstock_25112016

Berlin | Die in Deutschland grassierende Vogelgrippe droht Hunderttausenden Putenküken in Niedersachsen zum Verhängnis zu werden, obwohl die Tiere kerngesund sind. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag). Demnach werden die Küken getötet, weil die Brütereien die Tiere wegen der Geflügelpest nicht exportieren könnten und in Ställen hierzulande kein Platz mehr sei.

Berlin | Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, wertet die jüngsten Aussagen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump als Signal für die deutsche Wirtschaft, über Alternativen für Investitionen nachzudenken. "Donald Trump fehlt offensichtlich ein wirtschaftspolitischer Plan, ansonsten hätte er die Eckpunkte wohl bereits bekannt gegeben", sagte Fratzscher dem "Handelsblatt". "Die deutsche Wirtschaft wird sich umorientieren und wieder mehr auf Europa konzentrieren müssen."

Berlin | Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn sagte am Donnerstag kommender Woche im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum VW-Dieselskandal aus. Sein Kommen habe er am Mittwoch zugesagt, wie der Ausschussvorsitzende Herbert Behrens (Linke) dem "Handelsblatt" bestätigte. Es ist Winterkorns erster größerer öffentlicher Auftritt seit dem Rücktritt im September 2015. Damals hatte er eigene Fehler abgestritten: "Ich tue dies im Interesse des Unternehmens, obwohl ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin", sagte er.

Berlin | Der Staat verfehlt offenbar sein Ziel, mehr Menschen in Deutschland ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Das geht nach Informationen der Wochenzeitung "Die Zeit" aus Daten des Mikrozensus hervor, die das Pestel-Institut im Auftrag von Verbänden der Bau- und Wohnungswirtschaft ausgewertet hat. Besonders betroffen seien demnach die 30- bis 40-Jährigen.

imm-cologne_2009

Köln | Die deutsche Möbelindustrie kann für das Jahr 2016 erneut ein Umsatzplus verzeichnen. Dies gab heute der Verband der Deutschen Möbelindustrie bekannt. Und auch der Möbelhandel konnte im vergangenen Jahr einen höheren Umsatz erzielen.

auspuff_22092015c

Wolfsburg | Im Abgasskandal steht Volkswagen vor einer weiteren Einigung mit den US-Behörden. Man befinde sich in "fortgeschrittenen Gesprächen" mit dem US-Justizministerium und der US-Zollbehörde, teilte der Konzern am Dienstag mit. "Ziel der Gespräche ist der Abschluss von Vergleichsvereinbarungen über die Beilegung bestimmter strafrechtlicher Untersuchungen und bestimmter zivilrechtlicher Bußgeldverfahren im Zusammenhang mit der Dieselthematik in den USA."

Berlin | Die deutsche Wirtschaft wird im neuen Jahr nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) um rund 1,5 Prozent wachsen: "Angesichts der weltpolitischen Unsicherheit, die unsere Wirtschaftsnation besonders gefährdet, ist künftiges Wachstum alles andere als selbstverständlich", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Dienstag in Berlin.

container_18092016

Wiesbaden | Im November 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 108,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 85,8 Milliarden Euro importiert. Das ist in beiden Verkehrsrichtungen der jeweils höchste bisher gemessene Monatswert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Montag mit. Demnach waren die deutschen Exporte im November um 5,6 Prozent und die Importe um 4,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

A3_Berliner_Strasse_1972012

Berlin | Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hält die Gesetzespläne von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zur Einführung des automatisierten Fahrens für "völlig unausgegoren". Das geht aus einer Stellungnahme des VZBV für eine heute im Verkehrsministerium stattfindende Anhörung von Verbänden und Ländern zu dem Entwurf hervor, berichtet das "Handelsblatt". Kritisiert wird, dass die "berechtigten Interessen" der Verbraucher "weitgehend unberücksichtigt" gelassen würden.

fleisch1152010

Berlin | Das Umweltbundesamt (UBA) fordert eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Tierprodukte wie Milch und Fleisch von sieben auf 19 Prozent. "Tierische Nahrungsmittel sollten künftig mit den regulären 19 Prozent besteuert werden", sagte die Präsidentin der Behörde, Maria Krautzberger, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Im Gegenzug könnte der Staat die zusätzlichen entstehenden Steuereinnahmen von rund 5,2 Milliarden Euro verwenden, um den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von derzeit sieben Prozent noch weiter zu senken."

Berlin | Ein Jahr nach Inkrafttreten der gesetzlichen Frauenquote ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen gestiegen. Das geht aus einem Bericht von Familienminister Manuela Schwesig (SPD) hervor, der dem Bundeskabinett vorgelegt werden soll, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Demnach stieg der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der gesetzlich zur Quote verpflichteten Unternehmen in diesem Jahr von 23,3 auf 27,5 Prozent.

Berlin | Die Grünen fordern ein sofortiges Verbot von Mikroplastik in Kosmetika, Reinigungs- und Waschmitteln. Trotz der freiwilligen Selbstverpflichtung der Industrie, bei der Herstellung von Pflegeprodukten auf die winzigen Plastikteile zu verzichten, sind die Partikel weiterhin in Kosmetik enthalten, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hervorgeht und über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. 2013 hatten die Hersteller von Kosmetika in einer freiwilligen Selbstverpflichtung erklärt, künftig auf Mikroplastik in ihren Produkten zu verzichten.

Berlin | Trotz des jüngsten Anstiegs der Ölpreise können sich Mieter über sinkende Heizkosten freuen: "Die Heizkosten sind 2016 gesunken, 2017 muss weniger gezahlt werden", sagte Ulrich Ropertz, Geschäftsführer des Deutschen Mieterbunds, dem "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe). "Sollte der Vermieter 2016 seine Vorauszahlungen nicht gesenkt haben, können Mieter auch mit Rückzahlungen rechnen." Obwohl der Verbrauch in diesem Jahr leicht gestiegen sein dürfte, kommen die meisten Mieter billiger weg, schätzt der Mieterbund.

20_euro_detail_30032105

Berlin | Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern ist in diesem Jahr stark zurückgegangen. Nach den aktuellsten Daten kurz vor dem Jahresende zeigten sich 4.373 Steuerhinterzieher selbst beim Finanzamt an. Das ergab eine Umfrage des "Handelsblatts" (Dienstagsausgabe) unter den 16 Länderfinanzministerien.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum