Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

bahn_18-02-2014-03

Bahn will verstärkt junge Kunden in Nahverkehrszüge locken

Berlin | Die Deutsche Bahn will verstärkt junge Kunden in ihre Nahverkehrszüge locken und weitet dafür ihr Angebot bei Kleingruppen-Tickets aus. Laut eines Berichts der "Welt" wird die DB-Mitfahrer-App für das Bayernticket in diesem Jahr schrittweise für ganz Deutschland ausgeweitet. Mit Hilfe dieser App kann sich der Besitzer eines Ländertickets bis zu vier weitere Mitfahrer suchen und mitnehmen.

Das Länderticket kostet 23 Euro, jeder weitere der bis zu vier Reisenden zahlt fünf Euro. "Wir bieten die App ab der ersten Jahreshälfte auch für die Ländertickets in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland an", sagte ein Bahn-Sprecher. Danach werde man die Resonanz prüfen und ein entsprechendes Angebot für die übrigen Bundesländer machen.

Die Aktion ist ein Strategieschwenk der Bahn. Dass der Inhaber eines Ländertickets vier weitere Fahrgäste mitnehmen kann - was im Fernverkehr auch bei Monatskarten gilt -, ist nicht neu. Allerdings ist dieses Kleingruppenticket für gemeinsam reisende Bekannte, Arbeitskollegen oder Familien gedacht.

Dass sich Bahnnutzer, die sich nicht kennen, zu Kleingruppen zusammenschließen, hat die Bahn stets argwöhnisch beobachtet, weil das Unternehmen in vielen Fällen von gewerbsmäßigen Weiterverkauf ausging. Diesen Widerstand gibt die Bahn nun auf, weil sie verstärkt junge Leute für den Nahverkehr gewinnen will: "Gerade junge Menschen nutzen digitale Angebote, um mobil zu sein. Sie vernetzen sich auf Portalen, und wenn wir dem nichts entgegen halten, werden wir abgehängt", sagte der Bahn-Sprecher.

Im Fernverkehr will Berthold Huber, der neue Chef des DB-Personen- und Schienengüterverkehrs, die Fahrgastzahlen durch eine Neuauflage des 19-Euro-Tickets steigern. Das ist ab Februar wieder zu haben. Für 19 Euro kann man damit in den Fernzügen oder im IC-Bus zweiter Klasse auf einer Verbindung durch ganz Deutschland fahren. Allerdings ist man an bestimmte Züge gebunden. Das neue 19-Euro-Ticket wird es erneut nur für einen begrenzten Zeitraum geben. Details dazu will die Bahn Anfang kommender Woche bekanntgeben.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

container_18092016

Wiesbaden | Die Einfuhrpreise sind im August 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Im Juli 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 Prozent betragen, im Juni 2016 hatte sie bei – 4,6 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Demnach fielen die Importpreise im August 2016 gegenüber Juli 2016 um 0,2 Prozent.

flghfn_kbn_2009a

Karlsruhe | Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag entschieden, dass Reiseveranstalter den Kunden die Mehrkosten in Rechnung stellen können, wenn sie eine Pauschalreise auf Dritte umbuchen. "Der Reiseveranstalter muss dem Kunden zwar die Übertragung des Anspruchs auf die Reiseleistungen auf einen Dritten ermöglichen. Hierdurch entstehende Mehrkosten muss er jedoch nicht selbst tragen, sondern kann den Kunden und den Dritten damit belasten, die hierfür als Gesamtschuldner haften", teilte der BGH am Dienstag mit.

Frankfurt/Main | Der EZB-Direktor Benoit Coeuré hat sich dagegen ausgesprochen, dass die EZB künftig Bankanleihen kauft. "Ich bin nicht dafür, Bankanleihen zu kaufen. Das würde Banken die falschen Anreize geben", sagte Coeuré der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe).

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets