Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

postkasten_1492012

Bericht: Post leert sonntags künftig 9.000 Briefkästen weniger

Berlin |  Die Deutsche Post DHL wird künftig sonntags und an Feiertagen nur noch 2.000 statt 11.000 Briefkästen in Deutschland leeren. Das berichtet die "Rheinische Post" (Freitagsausgabe) unter Verweis auf Informationen aus dem Unternehmen. Insgesamt gibt es in Deutschland 111.000 Briefkästen, von denen dann nicht einmal jeder fünfzigste sonntags und an Feiertagen geleert wird.

Ralph Wiegand, Chef des deutschen Briefgeschäftes der Post, sagte dazu der Redaktion: "Die Sonntagsbriefkästen haben für den Großteil unserer Kunden keine Bedeutung mehr, was wir auch an der Zahl der sonntags eingeworfenen Sendungen ablesen können. Mit den Einsparungen vermeiden wir Sonntagsarbeit und können das gesparte Geld in den Ausbau unserer Verteilzentren stecken." Die Post habe festgelegt, wo es mindestens einen Briefkasten mit Sonntagsleerung auch in Zukunft geben werde: In allen Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern, allen Kreisstädten und allen kreisfreien Städten, zudem werde es Briefkästen an allen Bahnhöfen mit ICE-Anschluss geben.

Umgekehrt bedeutet dies, dass Bürger in kleineren Orten nicht mehr sicher sein können, dass ihre Briefe am Sonntag abgeholt werden. Die Umstellung der Routen für die Leerung der Briefkästen beginnt der "Rheinischen Post" zufolge in der kommenden Woche. Grund für das Ausdünnen des Sonntagsnetzes ist laut Post das Verhalten der Kunden.

85 Prozent der werktäglich in Deutschland ausgetragenen rund 64 Millionen Briefe würden von Firmen aufgegeben - und die geben Briefe sehr selten am Wochenende ab. Privatkunden reduzierten die Zahl der versandten Briefe und Postkarten massiv, weil sie zunehmend auf E-Mail oder soziale Netzwerke setzten. Als Ergebnis sind laut Post in den meisten Briefkästen sonntags nur zehn Prozent der Sendungen eines Werktags enthalten.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Berlin | Die Füllstände der deutschen Erdgas-Speicher sind wegen des kalten Winters offenbar so tief wie seit Jahren nicht. Die Speicher seien derzeit nur noch zu 33 Prozent gefüllt, berichtet die "Bild" (Mittwoch). Mitte Januar seien es noch 57 Prozent gewesen.

Berlin| Der einflussreiche Autodesigner Chris Bangle übt scharfe Kritik an der eigenen Zunft: "Das Autodesign steckt in einer Krise", sagte er dem Magazin "Zeit Wissen". Ein Symptom dafür sei, "dass nahezu jedes Auto als Sportwagen gedacht wird.

Hamburg | An der Spitze der Otto Group zeichnet sich ein Generationswechsel ab: Benjamin Otto, der Sohn des langjährigen Vorstandsvorsitzenden und heutigen Aufsichtsratschefs Michael Otto, möchte im Aufsichtsgremium des Handelskonzerns in die Fußstapfen seines Vaters treten. "Ich fühle mich bereit, die Hauptverantwortung zu übernehmen", sagte Benjamin Otto der "Welt am Sonntag". Grundsätzlich sei für ihn die Macht in einem Unternehmen nicht wichtig.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets