Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

schienen2942012

Deutsche Bahn steigt in australischen Nahverkehr ein

Canberra / Die Deutsche Bahn (DB AG) will nach Informationen der "Welt" vom massiven Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs in Australien profitieren und dort auch als Betreiber von Bahn- und Busgesellschaften antreten. Den Anfang macht die Bahn mit der Planung und Realisierung der neuen "Capital Metro" in der Hauptstadt Canberra, den die Konzerntochter DB International (DBI) im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens vorantreibt. Nach der Fertigstellung der zunächst zwölf Kilometer langen Linie wird DBI die Metro zunächst 20 Jahre betreiben.

Hinzu kommt eine Option auf eine Verlängerung um weitere fünf Jahre. Das ist eine Premiere für den DB-Konzern. Der ist zwar über die Tochter Arriva auch außerhalb Deutschlands im Personenverkehr mit Bussen und Zügen aktiv, doch bislang beschränkt sich dieses Geschäft auf Europa.

Das Projekt in Canberra soll nur der Anfang für ein größeres Engagement in Australien sein. "Mit dem Projekt der Capital Metro haben wir einen weiteren Schritt auf einen Markt getan, der enormes Potenzial hat. Ich sehe in Australien weitere Chancen für die Deutsche Bahn auch als Betreiber", sagt DBI-Chef Niko Warbanoff der "Welt".

Die DB-Manager erhoffen sich viel von Down Under: "Die Australier werden stark in den Nahverkehr investieren. Es gibt Nachholbedarf aus den vergangenen 20 bis 30 Jahren", sagt Warbanoff. "Es gibt in den kommenden drei Jahren konkrete Pläne für neue Projekte im Umfang von rund zehn Milliarden Euro."

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Washington | Die Forderungen gegen die Deutsche Bank wegen fragwürdiger Immobiliengeschäfte sollen drastisch reduziert werden. Die Forderung sinke von 14 auf 5,4 Milliarden US-Dollar, berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP. Dies entspricht rund 4,8 Milliarden Euro. Kurz nach dem Bericht hatte die Aktie des deutschen Bankhauses um bis zu zehn Prozent ins Plus gedreht.

Köln | Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat die Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln begrüßt, wonach "das nichtsendungsbezogene Angebot der Tagesschau-App vom 15. Juni 2011 presseähnlich" sei und damit gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstoße.

ice_2942012d

Bahn arbeitet an neuem Preissystem

Berlin | Die Bahn arbeitet an einem neuen Preissystem. "Die Zeit der großen Preiserhöhungen ist vorbei", sagte Bahnchef Rüdiger Grube dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Das Unternehmen müsse berücksichtigen, dass "unsere Kunden heute deutlich preissensibler als früher sind".

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets