Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

ei111

EU-Kommission überprüft Produktion von Bio-Eiern in Deutschland

Berlin | Die EU-Kommission nimmt derzeit die Produktion von Bio-Eiern in Deutschland unter die Lupe. Laut eines Berichts der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) hat Brüssel ein sogenanntes Pilotverfahren eingeleitet, die Vorstufe eines Vertragsverletzungsverfahrens. Dabei soll laut des Berichts überprüft werden, ob Deutschland bei der Haltung von Bio-Legehennen gegen EU-Recht verstößt.

Es seien Informationen von der Bundesregierung angefordert worden. Eine entsprechende EU-Verordnung schreibt vor, dass Eier nur dann als öko oder bio deklariert werden dürfen, wenn sie aus einem Stall mit maximal 3.000 Tieren stammen. Ein Beschwerdeführer hatte dem Bericht zufolge beklagt, dass auf deutschen Biohöfen teilweise deutlich mehr als 10.000 Legehennen untergebracht seien, und damit das Pilotverfahren ausgelöst.

Wie die Zeitung weiter berichtet, seien Gebäude mit mehreren Tausenden Tieren auch in der Biohaltung branchenüblich. Hier seien die Stalleinheiten mit jeweils 3.000 Tieren in der Regel aber durch Trennwände unterteilt. Die entsprechende Öko-Verordnung der EU verbietet dies nicht explizit.

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) forderte die EU-Kommission auf, in der Bioproduktion eine klare Begrenzung der Zahl von Legehennen oder Masthühnern pro Gebäude vorzunehmen. "Aus Gründen der hohen Verbrauchererwartung an eine Öko-Legehennenhaltung gehe ich davon aus, dass in Zukunft Gebäude mit einer sehr hohen Zahl an Legehennen keine Akzeptanz mehr finden werden", so der Minister. Seiner Auffassung nach könnten angemessene Übergangsfristen den betroffenen Landwirten bis zum Inkrafttreten einer solchen Obergrenze für Gebäude helfen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Wiesbaden | Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Juli 2016 preisbereinigt 1,5 Prozent weniger Umsatz gemacht als im Vorjahresmonat. Nominal, also ohne Berücksichtigung von Preisveränderungen, betrug der Rückgang 1,2 Prozent, teilte des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. Die Geschäfte hatten im Juli 2016 an 26 Verkaufstagen offen, während der Juli 2015 einen Verkaufstag mehr hatte.

Essen | Beim Essener Industriekonzern Thyssen-Krupp befürchten die Betriebsratschefs der Stahlstandorte Duisburg-Hüttenheim und Bochum Werksschließungen. "In der Belegschaft geht die große Angst um", sagte Werner von Häfen, Betriebsratschef des Duisburger Standorts Hüttenheim, der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). "Wir haben die Befürchtung, dass wir die ersten sind, die dran glauben müssen."

dosenabfuellung_24012015

Wiesbaden | Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im August 2016 im Vergleich zum August 2015 voraussichtlich 0,4 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen am Dienstag mit. Der Preisverfall bei der Energie hält weiter an: Das Minus lag im August bei 5,9 Prozent.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---