Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

"Handelsblatt": Bafin untersucht Kursverlauf der Deutschen Bank

Frankfurt/Main | Die extreme Achterbahnfahrt der Deutsche-Bank-Aktie im Verlauf dieser Woche ist auch der Finanzaufsicht Bafin nicht entgangen: Nach Informationen aus Finanzkreisen nehmen die Aufseher die hohen Kursausschläge seit Tagen intensiv unter die Lupe, berichtet das "Handelsblatt" in seiner Freitagausgabe. Selbstverständlich schauten die Aufseher jetzt sehr genau hin, wobei das neben der Deutschen Bank auch für die Titel der Commerzbank gelte, hieß es in Finanzkreisen. Wenn der Börsenkurs absackt, dann würden vor allem zwei Fragen gestellt: "Woran liegt es? Welche Folgen kann das haben", erklärte ein Bankenexperte.

Ein Sprecher der Bafin wollte die Informationen nicht kommentieren. Die Turbulenzen locken auch immer mehr professionelle Spekulanten an. Hedgefonds seien derzeit offenbar auf beiden Seiten des Marktes zu finden, wie zwei Investmentbanker in Frankfurt erklärten.

"Opportunity Funds", also Geldmanager, die nach Gelegenheiten Ausschau halten, seien sehr aktiv, berichtet ein Insider. Insgesamt sind die Leerverkäufe - also Wetten auf einen fallenden Kurs - bei der Deutschen-Bank-Aktie nach Angaben des Informationsdienstleisters Markit auf den höchsten Stand seit mindestens zwölf Monaten gestiegen. Rund 2,5 Prozent der Aktien werden für solche Transaktionen in Beschlag genommen.

Bei Leerverkäufen leihen sich Investoren Aktien, um diese dann zu verkaufen. Dabei hoffen sie, dass sie die Papiere bis zum Ende der Ausleihfrist billiger zurückkaufen und die Differenz als Gewinn einstreichen können. Dabei suchen die Spekulanten nach "Momentum-Werten".

Dahinter steht die Theorie, dass sich Kursverluste von Verliereraktien fortsetzen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

bau_25112013

Wiesbaden | Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im Mai gestiegen: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) war er im Mai 2016 um 3,5 Prozent höher als im April 2016. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich nahm das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von März bis Mai 2016 gegenüber Dezember 2015 bis Februar 2016 jedoch um 0,4 Prozent ab. Im Vorjahresvergleich war der arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Mai 2016 um 17,0 Prozent höher. In den ersten fünf Monaten 2016 stieg er um 15,5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Berlin | Der Berliner Digitalkartenspezialist Here sieht gewaltiges Wachstumspotenzial. "Niemand hätte anfangs gedacht, dass aus den kleinen Start-ups Google und Facebook die heutigen Imperien werden", sagte Here-Chef Edzard Overbeek dem "Manager Magazin" (Erscheinungstermin: 22. Juli). Here habe dank seines "riesigen Datenpools" ähnliche Möglichkeiten.

EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main | Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins und den Einlagenzins nicht verändert und bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Auch den Zinssatz für die sogenannte Spitzenrefinanzierungsfazilität, zu dem sich Geschäftsbanken im Euroraum kurzfristig Geld bei der EZB beschaffen können, beließen die Notenbanker weiter bei 0,25 Prozent.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---