Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Fotolia_deminhos1-klein

Studie: Mittelschicht hält fast 70 Prozent des Vermögens

Berlin | Die Mittelschicht in Deutschland verfügt laut einer Studie über einen Großteil des hiesigen Privatvermögens und hat - im Gegensatz zur einkommensstärksten Schicht - weder durch die Finanzkrise noch durch die anhaltende Niedrigzinsphase an Vermögen verloren. Dies ist das Ergebnis der Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, die der "Welt" vorliegt. Danach verfügen die Menschen mit mittleren Einkommen über etwa 68 Prozent des gesamten individuellen Nettovermögens in Deutschland.

2007 hatte dieser Anteil noch 65 Prozent betragen. Der Vermögensanteil der oberen Einkommensschicht sei dagegen im gleichen Zeitraum um drei Prozentpunkte auf nur noch 29 Prozent geschrumpft. "Von einer krisenbedingten Umverteilung von der Mitte nach oben kann somit nach Maßgabe der Mikrodaten zumindest bislang keine Rede sein", heißt es in der Studie.

Im Durchschnitt beträgt das Nettovermögen in der Mittelschicht laut Studie pro Kopf knapp 73.000 Euro. Dabei entfällt auf Immobilien mit gut 70 Prozent der Löwenanteil. Gut zehn Prozent ihres Vermögens investiert die Mitte in Geldanlagen und Wertpapiere, knapp fünf Prozent sind Betriebsvermögen.

Zur Mittelschicht werden in der Untersuchung alle Privatpersonen gerechnet, deren Nettoeinkommen zwischen 60 und 200 Prozent des mittleren Einkommens liegen. 78 Prozent der Bevölkerung gehören damit zur Mitte. Dieser Anteil ist seit 2007 stabil, während er zuvor, zwischen 1999 und 2006, stetig von 83 Prozent auf 77 Prozent gesunken war.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

container_18092016

Wiesbaden | Die Einfuhrpreise sind im August 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Im Juli 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 Prozent betragen, im Juni 2016 hatte sie bei – 4,6 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Demnach fielen die Importpreise im August 2016 gegenüber Juli 2016 um 0,2 Prozent.

flghfn_kbn_2009a

Karlsruhe | Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag entschieden, dass Reiseveranstalter den Kunden die Mehrkosten in Rechnung stellen können, wenn sie eine Pauschalreise auf Dritte umbuchen. "Der Reiseveranstalter muss dem Kunden zwar die Übertragung des Anspruchs auf die Reiseleistungen auf einen Dritten ermöglichen. Hierdurch entstehende Mehrkosten muss er jedoch nicht selbst tragen, sondern kann den Kunden und den Dritten damit belasten, die hierfür als Gesamtschuldner haften", teilte der BGH am Dienstag mit.

Frankfurt/Main | Der EZB-Direktor Benoit Coeuré hat sich dagegen ausgesprochen, dass die EZB künftig Bankanleihen kauft. "Ich bin nicht dafür, Bankanleihen zu kaufen. Das würde Banken die falschen Anreize geben", sagte Coeuré der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe).

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets