Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

auspuff_22092015c

US-Behörde: VW muss sich auf Diesel-Rückkäufe in einstellen

Los Angeles | Der VW-Konzern muss sich nach Angaben von Mary Nichols, der Chefin der kalifornischen Umweltbehörde Carb, darauf einstellen, einen Teil der von dem Abgas-Skandal betroffenen Diesel-Fahrzeuge in den USA zurückzukaufen. "Wir sprechen hier über drei verschiedene Generationen von Fahrzeugen", sagte Nichols im Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

"Es scheint, als ob die jüngste Generation an Autos mit einer neuen Software zurück zu den vorgeschriebenen Emissionsstandards gebracht werden kann. Die mittlere Generation dürfte zusätzlich zur Software auch eine Hardware-Komponente erfordern. Und die ältesten Autos, die der ersten Generation, könnten nachgerüstet werden müssen", sagte Nichols. Das bereite der Behörde jedoch Sorgen.

Erfahrungen aus der Vergangenheit mit anderen Herstellern hätten gezeigt, dass Nachrüsten oft nicht so gut funktioniere wie geplant. "Deshalb denke ich, es ist ziemlich wahrscheinlich, dass VW wenigsten einen Teil der Flotte von den Besitzern zurückkaufen muss", sagte Nichols. Die Carb-Chefin fordert die Wolfsburger zudem auf, ein Umweltkonzept vorzulegen, das die zusätzlichen Emissionen der Fahrzeuge kompensiert.

"Was uns im Moment Sorgen macht, ist, dass der Umwelt-Aspekt nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die wir uns wünschen würden", kritisiert Nichols. "Ganzseitige Anzeigen in der Zeitung zu schalten und den Kunden 1.000 Dollar anzubieten, ist ja nett. Aber das ist noch nicht einmal ansatzweise genug, um das Ausmaß des Schadens zu thematisieren."

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

container_18092016

Wiesbaden | Die Einfuhrpreise sind im August 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Im Juli 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 Prozent betragen, im Juni 2016 hatte sie bei – 4,6 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Demnach fielen die Importpreise im August 2016 gegenüber Juli 2016 um 0,2 Prozent.

flghfn_kbn_2009a

Karlsruhe | Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag entschieden, dass Reiseveranstalter den Kunden die Mehrkosten in Rechnung stellen können, wenn sie eine Pauschalreise auf Dritte umbuchen. "Der Reiseveranstalter muss dem Kunden zwar die Übertragung des Anspruchs auf die Reiseleistungen auf einen Dritten ermöglichen. Hierdurch entstehende Mehrkosten muss er jedoch nicht selbst tragen, sondern kann den Kunden und den Dritten damit belasten, die hierfür als Gesamtschuldner haften", teilte der BGH am Dienstag mit.

Frankfurt/Main | Der EZB-Direktor Benoit Coeuré hat sich dagegen ausgesprochen, dass die EZB künftig Bankanleihen kauft. "Ich bin nicht dafür, Bankanleihen zu kaufen. Das würde Banken die falschen Anreize geben", sagte Coeuré der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe).

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets